Gastveranstaltungen

 
 

Gastveranstaltungen sind einerseits eine der Einnahmequellen für die WERKSTATT DER KULTUREN und deshalb essentiell für den Betrieb des Hauses. Andererseits sind sie wichtiges Vehikel zur Beförderung der repräsentationspolitischen Intentionen der WERKSTATT DER KULTUREN: Migrantische Organisationen, Künstler*innen-Kollektive und Kulturaktivist*innen erhalten die Räumlichkeiten zu extrem günstigen Konditionen und können so trotz knapper Mittel ihre eigenen Interessen befördern.

Durch sie kommen eine ganze Reihe relevanter Veranstaltungen ins Haus, die das gesamte Spektrum der weiter oben vorgestellten Themen der WERKSTATT DER KULTUREN abdecken.

Gleichzeitig konnten wir in 2016 immer häufiger dem Wunsch von Gastveranstalter*innen nachkommen, ihre Gastveranstaltung einerseits aufgrund der Veranstaltungsinhalte und wegen des Beratungs-, Vorbereitungs-, und Betreuungsaufwandes und andererseits aufgrund ihres Wunsches mit der WERKSTATT DER KULTUREN assoziiert zu werden, trotz einer bestehenden Mietvereinbarung als Kooperationsveranstaltung zu behandeln.
Eine große Zahl der Gastveranstaltungen sind Workshops und Tagungen - z.B. zu Arbeit von oder mit Geflüchteten in Berlin, zu Vielfalt in der Ausbildung, zur aktuellen Situation der Justiz in der Türkei, zu antimuslimischem Rassismus in Deutschland, zu Feminismus in kurdischen Communities, zu Geflüchteten als Fernsehmacher, zu Hilfe für Kinder geflüchteter Familien in Berlin, zu interkultureller Kompetenz in der Bildungsberatung, zu Jugendhilfe und Sozialarbeit, oder zu der Pflege kurdischer Sprachen, um nur einige Beispiele aus den letzten Monaten zu nennen.

Aber auch Musik- und Theateraufführungen türkischer, alevitischer, kurdischer, iranischer und rumänischer NGOs, ein Workshop zu Improvisationstheater im therapeutischen Kontext, die Aufführung eines Films über kamerunische Migrant*innen in Deutschland, eine kolumbianische Salsa-Party und viele weitere Gastveranstaltungen bereichern das Programm der WERKSTATT DER KULTUREN.

Die Mieteinnahmen aus Gastveranstaltungen ließen sich in den vergangenen fünf Jahren von ca. von 90.000 € auf rund 127.000 € steigern.


  


Die WERKSTATT DER KULTUREN wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.