Kooperationen

 
 

Seit jeher machten fehlende Programmmittel das Thema „Kooperationen“ für die WERKSTATT DER KULTUREN mit jedem Jahr zunehmend wichtiger. Daher wurden Kooperationsveranstaltungen mit Initiativen, Vereinen, Stiftungen, NGOs, (Musik)Schulen und Universitäten wurden in den vergangenen Jahren daher stark ausgebaut und auch qualitativ auf ein höheres Niveau gebracht.

Dabei liefert die WERKSTATT DER KULTUREN für gewöhnlich das notwendige Know-how in den Bereichen Konzeptionierung, Entwicklung und Durchführung von Veranstaltungen und bietet gleichzeitig Räumlichkeiten und das technische Equipment an, während die Kooperationspartner*innen neben den finanziellen Mitteln in aller Regel frische Ideen einbringen, die im Laufe der Zusammenarbeit gemeinsam mit der WERKSTATT DER KULTUREN zur Reife geführt werden.

Das bei diesen Kooperationen zum Einsatz kommende Finanzvolumen lässt sich über den Finanzplan der WERKSTATT DER KULTUREN meist leider nicht abbilden, da die Finanzierung dieser Veranstaltungen maßgeblich durch die jeweiligen Kooperationspartner*innen erfolgt.

In manchen Fällen wird die WERKSTATT DER KULTUREN von potentiellen Kooperationspartner*innen auch lediglich zur Nutzung ihrer Räume, Infrastruktur und logistischer Hilfe angesprochen. In solchen Fällen können die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten zwar u.U. eingeschränkt sein. Dennoch ermöglicht eine solche Zusammenarbeit die Durchführung zahlreicher auch programmatisch für die WERKSTATT DER KULTUREN sehr relevanter Veranstaltungsreihen und Einzelveranstaltungen.


  


Die WERKSTATT DER KULTUREN wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.