(Neo-)Kolonialismus Postkolonialismus Dekolonisierung

 
 

In einer post-kolonialen Welt ist es unabdingbar, die Geschichten aller Berliner Bürger*innen in Beziehung zu setzen und zu verhandeln, sich für die Verflechtungen ihrer Biographien zu interessieren und dabei nationalgeschichtliche Perspektiven zu überwinden. Und wenn eine Einrichtung dann noch den Namen eines Kolonialisten wie Hermann Wissmann in der Adresse stehen hat, kann sie eigentlich gar nicht anders, als sich mit der deutschen Kolonialgeschichte und ihren Folgen zu befassen.

2003, kurz bevor sich der Beginn des Maji-Maji Krieges, des mit 300.000 Opfern blutigsten deutschen Kolonialkrieges, zum 100. Mal jährte, begann die WERKSTATT DER KULTUREN mit einer bis heute andauernden Arbeit zum Thema.

Aus der Maji-Maji Arbeitsgruppe ging ein Großteil der Aktivitäten zur Dekolonisierung der Berliner Stadtlandschaft hervor, während gleichzeitig im Haus eine Vielzahl von Projekten zur Auf- und Bearbeitung deutscher Kolonialgeschichte durchgeführt wurden, wie beispielsweise die Veranstaltungsreihe 100 Jahre Maji Maji Krieg.

Weitere Produktionen und Veranstaltungen sind:

  • „1884“ – Kolonialgeschichte in Noten. Musikerinnen und Musiker afrikanischer Herkunft nahmen 2010 an einer Geschichtskonferenz in der WERKSTATT DER KULTUREN teil, die sich mit den Folgen der so genannten "Afrika-Konferenz" von 1884/1885 und Kolonialismus befasste. Unter Leitung des Musikers und Produzenten Jonas Bibi Hammond und des zwischenzeitlich verstorbenen großen Griots, Sängers und Perkussionisten Abdourahmane Gilbert Diop entwickelten daraufhin gemeinsam eine CD, die sich kritisch mit den historischen Ereignissen und ihren Auswirkungen bis in die Gegenwart auseinandersetzt.
  • das mit Prof. Paul Gilroy (King's College, London University), Prof. Nikita Dhawan, Rajeev Balasubramanyam und anderen sehr prominent besetzte Panel „Postcolonial Justice“.
  • die Vortragsreihe „Religion as Counterculture. African Prophets, Spirit Mediums and Muslim Saints under Colonial Rule“ von Prof. Cheikh Anta Babou (University of Pennsylvania)
  • die Workshop- und Performancereihe der RAA Berlin „Dekolonisiert euch!“
  • die Tagung „No Amnesty on Genocide“ des Bündnis Völkermord verjährt nicht!
  • Darüber hinaus fand im Haus der Launch des Audioguide „Kolonialismus im Kasten“ statt, der die ständige Ausstellung des Deutschen Historischen Museums um einschlägige Informationen ergänzt. 

Visuell wurde dieser Themenkomplex u.a. in zwei Ausstellungen behandelt:

  • „200 Jahre später…“, eine Hommage an diejenigen Frauen und Männer afrikanischer Herkunft, die den Mut und die Kraft hatten, Widerstand zu leisten gegen den europäischen Handel mit Menschen
  • und „Manufacturing Race. Contemporary Memories of a Building’s Colonial Past“, eine Ausstellung über die Geschichte und Erinnerungen an die koloniale Vergangenheit eines Gebäudes in der Ihnestraße 22, heute ein Gebäude des Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin - in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin unter Leitung der Politikwissenschaftlerin Bilgin Ayata.


  


Die WERKSTATT DER KULTUREN wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

 

 
Facebook Twitter Youtube Creole Karneval der Kulturen 1884
 
05.12.
2018
Festival: 3. Shtetl Neukölln
27.11.
2018
2nd TransFormations Trans* Film Festival
09.11.
2018
3. creole Musikfilmfest
25.10.
2018
Najat Abdulhaq zu Gast bei Beyond Spring
27.09.
2018
ARAB SONG JAM: Hommage an Rachid Taha
09.09.
2018
Gewinner der 1. creole Global stehen fest!
07.09.
2018
Premiere: 1. creole Global
16.08.
2018
Gnawa Festival Berlin
06.07.
2018
Foreign Rhythms To Kurdistan and back
04.07.
2018
Gewalt in den Lagern
03.07.
2018
Filmscreening: HUNGER
29.06.
2018
Diskussion: Umbenennung Wissmannstraße
27.06.
2018
My Feminism is Intersectional
22.06.
2018
Autorengruppe MischMash
20.06.
2018
World Refugee Day 2018
14.06.
2018
Bloggerin Rasha Hilwi zu Gast
09.06.
2018
Kinderbuch Festival der Vielfalt
06.06.
2018
Vortrag: Prof. Dr. Kim Jin-Hyang
23.05.
2018
Replicating Atonement
17.05.
2018
Weibliche Subjektivität und Revolution
08.05.
2018
Filmworkshops für Geflüchtete
04.05.
2018
Unschlagbar! 3. GLOBAL DRUMS FESTIVAL
02.05.
2018
Lesung: Der Fürst von Emigión
30.04.
2018
Kick-off: ORIGINAL MUSIC
29.04.
2018
International Jazz Day
29.04.
2018
Kick-off HOMAGE SESSION
28.04.
2018
Kick-off: WORLD JAZZ CLUB
21.04.
2018
Special Guest: Dirk Engelhardt (Sax)
21.04.
2018
Kooperation: Tanzfest
19.04.
2018
Fim&Diskussion: Pressefreiheit in Ägypten
04.04.
2018
Musikfestival: KIM Fest
17.03.
2018
Podium: Ban Racial Profiling
17.03.
2018
Roma meets Black meets Sinti
15.03.
2018
Zu Gast: Filmemacher Fadi Yeni Turk
08.03.
2018
Migrating the Feminine
25.02.
2018
The String Archestra
24.02.
2018
Hans Eichler: Verbotenes Land
23.02.
2018
W.E.B. Du Bois in Deutschland
22.02.
2018
„Schimpft uns nicht Z***r“
17.02.
2018
Benefiz für Oury Jalloh
13.02.
2018
Mardi Gras Black Indians
08.02.
2018
Lyrik nubischer Migrationserfahrung
03.02.
2018
NSU-Komplex auflösen
02.02.
2018
BLACK MUSIC RENAISSANCE 4
02.02.
2018
Filmscreening Black Cuba III
01.02.
2018
BLACK HISTORY MONTH 2018
25.01.
2018
British Council Literature Seminar
20.01.
2018
Arab Song Jam goes Maghreb
13.01.
2018
THE SOUND ROUTES BAND