Juli 2010

 

Home Sweet Home

Freitag 09.07.2010 10:30 - 22:30 Uhr | ganzes Haus

Eintritt: 6 € / 10 €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Glogauair e.V.

Kooperation

   Eintritt: 6 € pro Tag / Festival-Ticket: 10 €

Home Sweet Home ist ein Performance- und Videokunst-Festival in Berlin Neukölln. Wir laden 20 internationale Performance-Künstler unterschiedlicher kultureller und nationaler Herkunft ein, die zur Zeit in Berlin leben und arbeiten. Ziel ist es ein Netzwerk und einen Dialog zwischen den Künstlern herzustellen, neue Arbeitsgemeinschaften zu schaffen, ihre Arbeiten zu archivieren und zu katalogisieren, sowie den konfliktreichen multikulturellen Gebiet von Neukölln ein "Performance-Zentrum" zu entwickeln.

Im Rahmen des Videokunst-Programms laden wir 6 Kuratoren als Vertreter internationaler Institutionen aus ganz Europa ein. Sie werden Arbeiten aus dem Bereich der Live-Kunst und Publikumsintervenion auswählen und zeigen.

Wir werden einige ortsspezifische Video- und Performance-Interventionen kuratieren, um Erfahrungen bezüglich der Interaktion der beiden Genres mit dem Alltagsleben im näheren Umfeld zu sammeln.

Die Unterschiede, die ein Heim in den verschiedenen Kulturen aufweist, sind stellvertretend für Bräuche, Ideologie, Klima, Erziehung...ein Ort, der ausführlich über die Person erzählt, die ihn bewohnt, ein Objekt, das die kulturelle Vielfalt und Identität widerspiegelt.

DAS PROGRAMM

Home Sweet Home Performance und Videokunst Festival
9.-11. Juli 2010
Veranstaltungsort: Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin-Neukölln / U-Hermannplatz

Freitag, 9. Juli 2010 / 17 - 23 Uhr
Samstag, 10. Juli 2010 / 17 – 02 Uhr

Sontag, 11. Juli 2010 / 12 – 18 Uhr

Veranstalter: Künstlerhaus GlogauAIR und Werkstatt der Kulturen
Leitung: Irene Pascual
Co-Organisation: Heiko Pfreundt, John-Patrick Morarescu, Ana Valles Castro
Assistenz: Aida Nogués, Mariana Piñar, Santiago Barón, Silvia Pinto
Grafik: Thomas Gilke

Mehr Info unter: www.glogauair.net

Ausstellung 9-11.7.2010 : Artists in Residence at GlogauAIR
Boja Vasic (SRB), Bruno Ollé (ES), Hannelore Van Dijck (BE), Kuno M. Ebert (DE), Luis López Carrasco (ES), Melissa Ramos (AU), Marina Roy (CA), Pedro Guirao (ES), Ruth Murray (UK), Sidonie Zou Zou (UK), Vessna Perunovich (SRB)

FREITAG, 9.7.
17.00-22.00 Screenings
Raum 1: “Artists are Criminals. La Metamorfosis de la Palomita”. Ausgewählt von Federica Matelli, from Liminal B (ITA) :
Select Pigs, In sale, Visual Silence, Vital Space - MINIATURE films y Controlzeta (ES)

Raum 2: “Home sweet home...espacio, tiempo...recuerdo?“. Ausgewählt von Intransitos (Kolumbien/DE), from Neukoellnimport
Agape - Stephane Hirlemann (FRA), Spring - Margaux Lopis (FRA), The Back Side - Valeria Primost (ARG), Outside the sun is shining - Masayo Kajimura (DE/JPN)

Raum 3: “Open Call Selection Home Sweet Home”. Ausgewählt von Johnny Amore (DE):
Woman of the World - Ane Lan (NOR), Accumulation - Hillerbrand/Magsamen (USA), My Expensive Baby - Maxim & Romy Northover (GB), Untitled - Roy Menahem Markovich (ISR), La Mirada del Espejo - Katherine Rojas (USA), If Iu Fil Homsik, Tink in Dailect: Ritratto in Nero di Seppia - Gabriella Ciancimino (ITA), Prince Lamb I - Alex Cuffe & Annie Robertson (AUS), Everyday Symphony - Ruben Gonzalez (ES), First Firing - Kelly Oliver & Keary Rosen (USA), Steglitz House - Bridget Baker (Südafrika), Trill - David Theobald (GB), The Living Room - Maurice Bogaert (NL), Dear Luzbel - Felix Fernández & Andrés Senra (ES).

Raum 4: “The global land: Identity and oblivion”. Ausgewählt von Imma Prieto (ES):
The Maliens - Patricia Dauder (ES), Ghost - Ester Partegas (ES), On the verge of… - Monika Bravo (Kolumbien), Straight Stories Part 1 and Straight Stories Part 2 - Bouchra Khalili (Marokko), The subjectivity of the repetition - Ybes Netzhamer (CH), Volga Sketches - Vladimir Logutov (RUS), Sea - Kenneth Russo (ES).

Performance:
18.00-22.00 Uhr Durational Works / Garten: louie+jesse (UK) / Foyer: Ze Coeuple - Ambra Pittoni und Paul-Flavien Enriquez Sarano (ITA/FRA)
19.00 Uhr /Saal: Ozgül & Mouschi - Rachel Gordy und Eric Devanthéry (CH), Gruppo Oito - Ricardo de Paula with Laura Alonso, Susy Oesterreicher, Ze de Paiva, Melanie Pruvost und Lara Russo, Alice Masprone, Bianca Iannuzzi und Arnaud Robince (ITA)
20.30 Uhr/Foyer: Andrés Galeano (ES), LAN Hungh (Taiwan)
21.30 Uhr/Saal: Lora Dimova & Simo Saarikoski (BGR/ FI), Dovrat Meron (ISR), Lady Gaby (RO)

SAMSTAG, 10.7.
17.00-22.00 Uhr / Videoausstellung:
Raum 1: “The secretiveness of the windows” Ausgewählt von Monica Aggio (ITA) from P60 - Pop culture and New Media (NL):
A Moment has passed - Zara Zerny (Denmark), Milk Way - Linda Konone (Latvia)

Raum 2: “Reflection on a habitable utopia III” Ausgewählt von Juan Ramón Barbancho (ESP) : Brises - Enrique Ramírez (Chile), Nijuman No Borei – Jean Gabriel Periot (FRA), Love is blind - Nicolás Dumit Estévez (Dominikanische Republik/USA), Planta 23 - Félix Fernández (Spain)

Raum 3: “The presence of” Ausgewählt von Johnny Amore:
Absence - Nina Lehtonen-Braun (FI), Remember, remember - Tobias Yves Zintel, Extreme sense of void - Ulu Braun (DE) und Teuri Haarla (FI), Das Modell - Florian Gwinner (DE), Bread or Alive - BBB Johannes Deimling (DE), Home Shot - Jussi Matilainen (FI), Fainting - Zefrey Throwell (USA), Origins - David Blandy (GB), Happy Horse - Duro Toomato (ITA), A Matress in The Woods - Wayne Horse (DE), Lisa's Finland - Lisa Erdman (USA)

Raum 4: “Contemporary Chilean Art Video” Ausgewählt von Luís Renato Hermosilla (CHL):
Aeropuerto de Cerrillos - Carla Cari (CHL), El peso del arte - Francisco Gonzalez (CHL), Franjas - Luis R. Hermosilla (CHL).

Performance:
18.00-22.00 Uhr Durational Works:
Garten: Melissa Ramos (PHL/AU) und Jérôme Porsperger (BE)
Foyer: Gianni Moretti, Elisa Duca, Alice Masprone, Marco Pezzotta und video von Rebecca Salvadori (ITA)
19.30 Uhr / Saal: Intransitos (COL/DE), Johnny Amore & Relle Bust (DE), Sidonie Zou Zou (UK)
20.30 Uhr / Foyer: Jussi Matilainen und Iida Nikitin (FI)
21.00 Uhr / Saal: BBB Johannes Deimling (DE), Márcio Carvalho (PT)
22.00 Uhr / Garten: Invalid Address - Irene Pascual (ES), Paco Vallejo (ES), Jacqueline Tauil (ARG)
23.00 Uhr / Nacht Programm / Saal: Lena Braun aka Queen Barbie mit den Matrosenballerinas Corise Kaiser, Carla Hüttche und Anke Richenbächer (DE), Javier Cura (ARG), Melissa Ramos (PHL/AUS), VJ: Victor Laudeta (ES) und Musik von Egypt 77 (GB/FI), Dj: DJ Marcel und DJ Spud (NL) VJ: Sergio Frutos (ESP)

SONNTAG, 11.7.
12-17 Uhr Videoausstellung/ Raum 1,2,3,4: Wiederholung Video-Screenings
14.00 Uhr/ Raum 1: Gespräch mit den Videoart Kuratoren
15.00 Uhr/ Saal: Präsentation der Workshop-Ergebnisse von BBB Johannes Deimling – PAS : Performance Art Studies im Grimmuseum 8-18 Juli
16.30 Uhr / Saal: The Meeting Point LIVE TRAINING Labor, Organisiert von Valeria Primost, mit allen teilnehmenden Performance-Künstlern von Home Sweet Home!
17.00 Uhr / Garten: Picknick und Gespräch mit den teilnehmenden Künstlern.
18.00 Uhr: Ende & Schliessen des Festivals