September 2010

 

FOLKLORE & MORE: Ensemble Fanouz

Freitag 03.09.2010 20:00 | Saal

Eintritt: 10 € / 7 €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Ensemble Fanouz

Kooperation

Tanz & Musik aus dem Orient

FOLKLORE & MORE
Ensemble Fanouz | Oriental Dance
Aus der bunten Besetzung der Beteiligten ist ein ebenso buntes Programm aus orientalischen, brasilianischen, afrikanischen und europäischen Einflüssen entstanden. Schwerpunkt dieses Abends ist jedoch der Orient.

Die in Berlin lebenden Tänzer/innen und Musiker kommen aus unterschiedlichen Kulturen, wurden in den verschiedensten Tanz- und Musikrichtungen ausgebildet und haben langjährige Bühnenerfahrungen. Das Tanzensemble Caminada ist eine Gruppe engagierter Laientänzerinnen, die seit Jahren Unterricht bei Laila El-Jarad nehmen.


So ist Fanouz ein Ensemble offener Künstler in das jede/r seine eigene Farbe mit einbringt. Aus der bunten Besetzung der Beteiligten ist ein ebenso buntes Programm aus orientalischen, brasilianischen, afrikanischen und europäischen Einflüssen entstanden.
Schwerpunkt dieses Abends ist jedoch der Orient.


es tanzen:
die Deutsch-Palästinenserin Laila El Jarad, die Berlinerin Sylka Rubina, der Brasilianer Antonio Rodrigues, Cihangir Gümüstürkmen aus der Türkei und das Ensemble des Tanzstudio CAMINADA
Begleitet werden die Tänzer und Tänzerinnen von den libanesischen Musikern Khader Ahmad ( Darabuka, Nay) und Tarek Bitar (Oud, Gesang) sowie dem deutschen Flamenco-Gitarristen Peer Fritze


Laila El-Jarad (moderner und orientalischer Tanz)
leitet das Tanzstudio La Caminada in Kreuzberg und unterrichtet seit vielen Jahren orientalischen Tanz für Kinder und Erwachsene in Berlin und vielen anderen europäischen Städten. Sie hat eine langjährige Bühnenerfahrung und experimentiert mit den unterschiedlichsten Tanz und Musikrichtungen und am Liebsten mit live Musik. Sie wuchs als Kind einer deutsch-palästinensischen Familie mit der arabischen Musik auf. Zusätzlich zu einer jahrelangen Ausbildung in orientalischem Tanz nahm sie Unterricht in Ballett, Jazz, Modern, Flamenco und Tango. Daraus entwickelte sie ihre ganz eigene tänzerische Sprache und produzierte viele abendfüllende eigene Tanzstücke.
www.caminada.de

Sylka Rubina (afro-orientalischer Tanz)
Neben einer Ausbildung bei internationalen Dozenten des orientalischen Tanzes nahm sie Unterricht in Ballett, Modern Dance, Flamenco und vor allem Afrikanischem Tanz. Studienreisen nach Ägypten, Marokko, Kuba und in den Senegal folgten. Sylka unterrichtet seit 1988 und ist als Workshopdozentin in ganz Deutschland tätig. Mit Künstlern unterschiedlichster Herkunft entstanden viele gemeinsame Projekte wie z. B : BOLERO ORIENTAL, LA LOBA, REGYPTA und ORIENTAL MOTION mit dem „Oasis Danse Ensemble“

Cihangir (türkisch-arabischer Tanz)
Der Allroundkünstler und Produzent Cihangir Gümüştürkmen kommt aus der türkischen Hafenstadt Izmir und lebt in Berlin. Sein moderner experimenteller Tanzstil wurzelt im klassischen Orientalischen Tanz – sowohl ägyptisch als auch türkisch – und in anderen Tanzstilen. Er arbeitete in unzähligen Show-Produktionen im In- und Ausland mit Tänzern aus Spanien, Indien und Afrika. Cihangir tanzt und singt, spielt und schreibt Theaterstücke, malt Bilder und entwirft Kostüme.
Informationen und Termine unter www.art-of-cihangir.com

Antonio Rodrigues
kommt aus Belem, Brasilien. Dort erhielt er seine Ausbildung in Ballett, Modern, Jazz, Brasilianischem und Orientalischem Tanz und war Solist bei vielen verschiedenen Tanzkompanien. Seit 2008 lebt und arbeitet Antonio in Berlin, unterrichtet u.a. im CAMINADA und bereichert hier die orientalische Tanzszene..
Er ist ein temperamentvoller ausdruckstarker Tänzer, der mit viel Liebe, Spaß und Leidenschaft tanzt.

Khader Ahmad
begleitete bereits mit 15 Jahren bekannte orientalischeTänzerinnen und
Musiker auf der Darabuka. Khader ist im Libanon geboren, lebt jedoch seit
seiner Kindheit in Berlin. Seine klare und brillante Spieltechnik und sein
Einfühlungsvermögen machen ihn seit vielen Jahren zu einem der begehrtesten Percussionisten nicht nur bei orientalischen Tanzereignissen! Khader beherrscht nicht nur die verschiedenen orientalischen Trommeln, sondern spielt auch die arabische Bambusflöte Nay. Er arbeitet mit Musikern und Sängern aus den unterschiedlichsten Kulturen und musikalischen Richtungen.

Tarek Bitar
kommt aus Beirut, lebt und arbeitet in Berlin. Er spielt von klein auf die
arabische Langhalslaute Oud. Tarek kann alle klassischen arabischen
Lieder für Tanz und Gesang begleiten und ist zudem ein feinfühliger Sänger. Seine große Bewunderung gilt dem großen Sänger und Komponisten Farid El Atrache.

Peer Fritze
Peer Fritze ist Gitarrist mit den Schwerpunkten Flamenco und osteuropäische
Zigeuner–Musik. Bereits im Kindesalter erhielt er Geigenunterricht und wechselte
als Jugendlicher zur Gitarre. Seit 1990 beschäftigt er sich intensiv mit der
Flamenco–Gitarre und war als Gitarrist an verschiedenen CD–Produktionen
beteiligt.
Er spielte u.a. bei Passión Flamenca, mit Celia Rojas „la India“ und in der
Compania Flamenca Ana M. Amahi. Tourneen und Konzerte führten ihn durch
ganz Europa.