Dezember 2010

 

tausend worte tief

Mittwoch 08.12.2010 20:00 | Saal

Eintritt: Frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen
Kurator/-in: Deniz Utlu

Produktion

  

 

YOKO TAWADA

wurde 1960 in Tokyo/Japan geboren. 1982 - 2006 lebte sie in Hamburg,
seit März 2006 in Berlin. Studium der Literaturwissenschaft in Tokyo,
Hamburg und Zürich. Promotion. Yoko Tawada schreibt auf Deutsch und
auf Japanisch. Akutagawa-Literaturpreis 1993, Adelbert-von-Chamisso-
Preis 1996. Tanizaki-Preis 2003. Goethe-Medaille 2005. Zu letzt
erschien: ³Abenteuer der deutschen Sprache² (2010) Mehr info: www.yokotawada.de

 

AKI TAKASE

ist Pianistin und Komponistin. Wie wurde in Japan geboren und erhielt den ersten Klavierunterricht mit drei Jahren.
1972 Beginn einer professionellen Karriere als Pianistin und Komponistin.
Zusammenarbeit mit namhaften japanischen Musikern wie Takeo Moriyama, Nobuyoshi Ino in unterschiedlichen Ensembles.
Ab 1978 längerer Aufenthalt in den USA. Zahlreiche Konzerte und
Schallplattenaufnahmen u.a. mit Dave Liebman, Cecil Mcbee, Lester Bowie, John Zorn und Joe Henderson. 1981 erster Auftritt in Deutschland beim Berliner Jazzfest in der Philharmonie. 1997-2000 Gastprofessoren an der Musikhochschule in Berlin. (Foto: Andree Moehling)
 

Würdigungen:

Kritikerpreis der Berliner Zeitung 1999.
SWR- Jazz Preis des Jahres 2002.

Preise der Deutschen Schallplattenkritik:
1990 „Play Ballads of Duke Ellington“ Duo mit Gunther Klatt (Tutu 888116)
1991 „Shima Shoka“ Piano solo (Enja 6062)
1994 „Blue Monk“ Duo mit David Murray(Enja 7039)
1998 „Duet for Eric Dolphy“ Duo mit Rudi Mahall (enja 9109-2)
2002 “ St. Louis Blues“ mit dem „W.C.Handy Projekt“ (Enja 9130-2)
2004 „Aki Takase Plays Fats Waller“ (Jahrespreis 2004 der Deutschen Schallplattenkritik)(Enja 9152-2)
2008 “ Something sweet, something tender“(Enja 9188-2)
2009 “ Yokohama“ mit Louis Sclavis (Intakt 165)

www.aki-takase.de

 "[I]ch werde mich mit nichts anderem mehr beschäftigen als damit, alles Hörbare und Nicht-Hörbare zu belauschen." Yoko Tawada

Am Mittwoch, den 08.12.2010 um 20 Uhr liest die Autorin Yoko Tawada in der Werkstatt der Kulturen.
Begleitet wird sie von der Pianistin Aki Takase.

Yoko Tawada ist in Japan ein Star unter den Autoren. In Deutschland ist sie ein Geheimtipp. Dabei ist sie sowohl japanische als auch deutsche Autorin: Sie schreibt in beiden Sprachen. 1983 erschien ihr erster Gedichtband auf Deutsch, bis heute sind zahlreiche Theaterstücke, Erzählungen und Essays veröffentlicht. 1991 erschien ihr erstes auf Japanisch geschriebenes Buch. Seitdem spricht sie mit „Überseezungen“ – so der Titel eines Bandes mit literarischen Essays, in denen sie sich Gedanken über die Sprache macht. Kann man der eigenen Sprache begegnen als würde man sie nicht verstehen? Wenn ja, was lehrt uns dieses Gefühl? Yoko Tawada wurde 1960 in Tokyo geboren. 1982 - 2006 lebte sie in Hamburg, seit März 2006 in Berlin. Studium der Literaturwissenschaft in Tokyo, Hamburg und Zürich. Promotion. Yoko Tawada schreibt auf Deutsch und auf Japanisch. Akutagawa-Literaturpreis 1993, Adelbert-von-Chamisso-Preis 1996. Tanizaki-Preis 2003. Goethe-Medaille 2005. Zu letzt erschien: “Abenteuer der deutschen Sprache” (2010)

Die Lesereihe tausend worte tief in der Werkstatt der Kulturen: Jeden 2. Mittwoch im Monat lesen AutorInnen of Color und anderer Minoritäten, musikalisch begleitet von DJs, Bands und Solisten. tausend worte tief will der großen Bandbreite der kulturellen Backgrounds der Künstler eine Darstellungsmöglichkeit bieten – weg von der Opferperspektive, hin zu einem positiven, stärkenden Umgang mit der eigenen Identität.

Konzipiert wurde tausend worte tief von den Autoren Deniz Utlu und Mutlu Ergün und fand von 2004 bis 2006 im Café :vor wien statt. Anfang 2010 zog sie in der Werkstatt der Kulturen. Zu Gast waren bereits Autoren wie Abbas Maroufi, Cezmi Ersöz, Raul Zelik, Imran Ayata, Zafer Senocak, Miriam Stein, u.v.m.

Neben den bereits erfolgreich laufenden Veranstaltungsreihen wie „TRANSMUSIKALE“ oder Kino vervollständigt die Werkstatt der Kulturen mit dieser Lesereihe ihr hochwertiges transkulturelles Profil.

Experimentelles Jazz-Piano trifft auf hochkarätige Literatur
8.12.2010 / 20 Uhr / Werkstatt der Kulturen / EINTRITT FREI!

tausend worte tief – der Blog & die Fanpage: http://tausendwortetief.wordpress.com/