Februar 2011

 

ANTI-KOLONIALER WIDERSTAND IM FILM

Samstag 26.02.2011 17:00 | Saal

Eintritt: Frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen

Produktion

  

Trotz seiner tief greifenden und für die Betroffenen und ihre Nachkom-
men bis heute kaum erträglichen Folgen, ist der Kolonialismus in
Deutschland kein wirkliches Thema: weiße Deutsche wissen in der Regel
nichts von diesem Kapitel ihrer eigenen Geschichte. Entsprechend wird
es als prägender Bestandteil der Geschichte nicht-weißer Deutscher
nicht wahrgenommen und schon gar nicht gewürdigt.
Im Gegenteil: Die aus der kolonialen Haltung resultierenden meist
unbewussten Rassismen wirken unerkannt und unhinterfragt weiter und
bestimmen bis heute das Verhältnis weißer zu Schwarzen Deutschen.
Aber auch unter denen, die unter Rassismus leiden, sind die historischen
Hintergründe unzureichend bekannt, so dass die Darstellung und
Interpretation ihrer eigenen Geschichte in den Händen weißer »Spezia -
list Innen« liegt.

In diesem Filmvortrag, in dem Ausschnitte der Arbeiten afrikanischer Re-
gisseure zum Thema »Kolonialismus« gezeigt werden, geht es darum,
der den Diskurs dominierenden Perspektive der Kolonia lisierenden, die
Perspektive der Kolonisierten gegenüber zu stellen.
Hakim El-Hachoumi: Nach Ende seines Mathematikstudiums in Marokko
studierte Hakim El-Hachoumi Regie in Paris und St. Petersburg. Er arbei-
tete an verschiedenen Theaterproduktionen in Marokko, Paris und Berlin
mit. Heute lebt und arbeitet er als freier Filmschaffender und Dozent an
der Freien Universität Berlin. Hakim El-Hachoumi ist außerdem Kurator
der Filmreihe »Szene Orient @ WorldWideCinema« in der Werkstatt der
Kulturen.