Februar 2011

 

WORLD WIDE CINEMA

Donnerstag 17.02.2011 19:00 | Saal

Eintritt: Frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen
Kurator/-in: J. Enoka Ayemba

Produktion

AFRO DIGITAL

Saint Louis Blues / Un transport en commun
Spielfilm, R: Saint Louis Blues / Dyana Gaye, SN/F 2009, 48 Min. OmU

Un transport en commun stand 2009 in der Auswahl des Film - Festivals von Locarno.

Die Regisseurn Dyana Dyana zeigt hier ihren ersten Spielfilm

Am Busbahnhof Pompiers (Dakar) steht ein Taxi zur Abfahrt nach Saint-Louis bereit. An Bord sind sechs Passagiere: Souki, eine junge Frau, die zur Beerdigung ihres Vaters fährt, den sie nie gekannt hat; Malick, ein hoffnungsvoller junger Mann, der sich vor seiner Reise nach Italien von seiner Verlobten verabschieden will; Madame Barry, Betreiberin eines schicken Friseursalons, die ihre Kinder nach langen Jahren wieder sehen
möchte; Joséphine und Binette, zwei Französinnen am Ende ihres Urlaubs in Senegal. Es hätten sieben sein sollen für die Fahrt, aber Antoine – ein Franzose, der Musikwissenschaft studiert - verpasst die Abfahrt knapp. Er fährt ihnen nach und begegnet dabei Dorine, der Nichte von Madame Barry,
einer jungen freiheitsdurstigen Friseurin in Ausbildung, die auch nach Saint-Louis reist.

Deweneti
Kurzfilm, R: Dyana Gaye, SN/F 2006, 15 Min. OmU

Ousmane ist gerade sieben Jahre alt und muss sich seinen Lebensunterhalt durch Betteln auf der Straße verdienen. Aber er träumt von einem besseren Leben und hat eine Idee, es zu erreichen. Dabei ist er fest entschlossen, dem Weihnachtsmann einen Brief zu schreiben.

Die Regisseurin
Dyana Dyana wurde 1975 in Paris geboren.
Sie hat an der Université Paris 8 – St Denis Film studiert und als Abschlussarbeit das Drehbuch ihres ersten Kurzspielfilms
„Une Femme Pour Souleymane“ geschrieben. Heute arbeitet sie als Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin. Seit ihrer Kindheit hat Dyana Gaye jedes Jahr mehrere Monate in der Heimat ihrer Eltern bei Verwandten im Senegal verbracht. 1999 hat sie das Stipendium Louis Lumière –Villa Médicis Hors les murs erhalten, um an dem Drehbuch für „Une femme pour Souleymane“ zu arbeiten. 2004 war sie Finalistin der Bourse Rolex Mentor und Protege Arts Initiative für ihr Langfilmprojekt „Une correspondance extraordinaire“. 2005 hat sie als Schauspielerin an dem Film „Code 68“ von Jean-Henri Roger mitgewirkt. Dyana Gaye hat parallel zu ihrem Filmschaffen
mehrere Jahre als Programmleiterin bei A.C.I.D. (Agence du Cinéma Indépendant pour sa Diffusion) gearbeitet.

Gefördert aus Mitteln des BMZ, des Evangelischen Entwicklungsdienstes und des Katholischen Fonds.