Juni 2011

 

Perception

Freitag 03.06.2011 21:00 | Saal

Eintritt: 9 € / 6 €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Grupo Oito - Ricardo de Paula

Kooperation

Performance für sieben Tänzer

Wie wird die moderne Gesellschaft durch und im Tanz erfahren? Diese Frage versucht das Tanzperformance-Kollektiv Oito unter Leitung von Ricardo de Paula seit 2006 künstlerisch aufzuwerfen und zu verarbeiten.

Perception ist ein performativer Gang über die Grenzen zwischen Kunst und Leben, eine Verflechtung von Geschichte und Fiktion – das Heilige und das Profane zugleich.

Perception ist eine politische Performance, die scheinbare Wahrheiten und Normalitätskonzepte kritisch und durch das Medium des Körpers hinterfragt. Denn Abweichung von hegemonialen und konstruierten Normvorstellungen, Rassismus und Entwertung des scheinbar Anderen veräußern sich nicht zuletzt durch und über die Körperlichkeit.

Die 60minütige Performance richtet sich gegen jegliche Form von Diskriminierung und setzt sich für den Respekt gegenüber Freiheit und Menschenrechten ein.
Perception ist ein Gedicht der Körper, bei dem Materie, Wahrheiten und emotionale Wertbesetzungen dialektisch aufgelöst werden.

Ricardo de Paula wirkte an zahlreichen Forschungsprojekten mit Artisten und Tanzgruppen (z.B. DV8 Physical Theatre, Sasha Waltz, Felix Ruckert, Christopher Winkler und Constanza Macras) mit und entwickelte den „Get Physical Process“. Auf seiner Suche nach einer neuen Körperlichkeit im Tanz verbindet der Performer klassische Elemente des Capoeira mit zeitgenössischem Tanz.

Künstlerische Leitung: Ricardo de Paula, Assistenzleitung: Zula Lemes, Kostümbildner: Grupo Oito, Lichtdesignerin: Irene Selka, PerformerInnen: Carmen Regner, Laura Alonso, Elisa Vasquez, Mélanie Pruvost, Natalie Riedelsheimer, Zé de Paiva