Juli 2012

 

NobisKum - Ein Jugend-Performance-Projekt

Donnerstag 19.07.2012 19:30 Uhr (Beginn) | Saal

Eintritt: 3 €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ CultureDemocracy e.V. I Collegium Hungaricum Berlin

Kooperation

 

Performance des NobisKum-Jugendkulturaustausches zwischen Berlin Neukölln und dem Budapester Nyolcadik Kerület

Berlin Neukölln und der Budapester Nyolcadik Kerület - beide Viertel gelten in ihrem jeweiligen Umfeld als „soziale Brennpunkte". Das Projekt NobisKum schafft eine Plattform für die Begegnung zwischen Jugendlichen aus diesen zwei  Stadtteilen. Während eines 1-wöchigen Aufenthalts erarbeiten die Jugendlichen in Workshops gemeinsam künstlerische Statements in Form von Tanz, Rap, Gedichten, Fotografie, Film und anderen Ausdrucksformen, die ihre Gemeinsamkeiten über Länder- und vermeintliche kulturelle Grenzen hinweg deutlich machen.

NobisKum ist vom lateinischen nobiscum („mit uns") abgeleitet und ist somit nicht nur Titel, sondern auch mission statement und Vision des Projekts. Es wirft einen neuen Blick auf die Stadtteile und bietet den jugendlichen Teilnehmenden, die aufgrund ihres ethnisch-nationalen, kulturellen oder religiösen Hintergrundes oft Zielscheibe von minderheitenfeindlicher Diskriminierung und Stigmatisierung sind, eine Plattform, um ihre Sicht auf sich, ihren Stadtteil und die Welt auszudrücken. NobisKum schlägt eine Brücke zwischen Ost- und Westeuropa und lässt auf dem Weg des künstlerisch-musischen Austausches eine besondere Jugendpartnerschaft entstehen.



Eine Bühne für ihre Stimme und den Blick von innen.
 

Das Projekt wird unter der Trägerschaft des CultureDemocracy e.V. in Kooperation mit dem Collegium Hungaricum Berlin, der Werkstatt der Kulturen, der GskA gemeinnützige Gesellschaft für sozial-kulturelle Arbeit mbH – Projekt Outreach, Kesztyügyár Közösségi Ház, Megálló Csoport Alapitvány und der European Roma Cultural Foundation mit finanzieller Unterstützung durch die Europäische Kommission im Rahmen des Programms JUGEND IN AKTION, dem Quartiersmanagement Weisse Siedlung/Dammweg und der Bundeszentrale für politische Bildung durchgeführt.