August 2012

 

DIE NÄCHTE DES RAMADAN - WORLD WIDE MUSIC

Freitag 17.08.2012 21:00 (Einlass) | Club

Eintritt: 9 € / 6 € / 3 € (mit Berlinpass)

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Die Nächte des Ramadan

Produktion

 

1884

Ein verhängnisvolles Jahr für Afrika – 1884 findet in Berlin unter Leitung von Bismarck die so genannte „Afrika-Konferenz“ statt – Afrikaner sitzen nicht mit am Tisch. Sie begründet die Aufteilung Afrikas in europäische Kolonien. Das Music-History-Projekt „1884“ reflektiert diesen brutalen Akt musikalisch: Neben Afro-Beat, Highlife, R&B, M`Balax, Souk, Jazz, Hiphop, Salsa und Reggae zitiert 1884 den Sound afrikanischer und afro-diasporischer Musiker der 70er und 80er Jahre wie Bob Marley und Fela Kuti, die sich mit Fragen von (Neo)Kolonialismus, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung auseinander setzten.

Besetzung:

Jonas “Bibi” Hammond - Bass, Guitar, Vocals, Bandleader
Abdourahmane G. Diop – Vocals
Marcel Van Cleef - Drums
Sometimer Kwame - Bass
Kelvin Sholar - Piano, Keyboards
Dizzy Mandjeku - Guitar
Regis Molina – Saxophone
Daniel “El Congo” Alllen – Trumpet
Badou M'baye – Djembe
Yoro M`baye - Sabar
featuring Sammy Quist – Atentenben Flute
Philipp Khabo Koepsell (Spoken Word)
Bona, Gonza, Jeanny - "Three Women" (Vocals)
Souleymane Diabate (Master Percussionist/Balaphonist, Burkina Faso)

http://1884afrikakonferenz.wordpress.com/1884-interviews
 

Eine Kooperation der Werkstatt der Kulturen mit dem Kulturfest "Die Nächte des Ramadan",
www.naechtedesramadan.de