August 2013

 

World Wide Cinema

Donnerstag 22.08.2013 19:00 | Saal

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen
Kurator/-in: Fátima Lacerda

Produktion

Perspectiva America Latina

Kurzfilme: Lá e Cá | Ciudadela



Brasilien/1993/26' | Portugiesisch mit englischen Untertiteln | Regie: Sandra Kogut | Darsteller_innen: Regina Casé, Eliane Maria, Arlete Star, João Brandão, Cláudio Mascarenhas | Photographie: José Tadeu Ribeiro


Deutschland/Bolivien/2011/48' | Spanisch mit englischen Untertiteln | Regie: Diego Mondaca | Kamera – Andrés Boero Madrid | Musikalische Leitung – Canela Palacios | Chor – Grupo Voz Abierta | Produktion: Paola Gosalvez, Meike Martens | Photographie: Juan Gabriel Estellano

 

Lá e Cá

Dort ist ein sehr ferner Ort. Dort, ist wo wir eben nicht sind. Dort ist ebenso ein Ort, den es gar nicht gibt.

"Lá e Cá" ist ein Film über das Gefühl, gleichzeitig hier und weit weg zu sein. Gedreht in der Peripherie von Rio de Janeiro. Der Film begleitet den Alltag und den Zwiespalt einer jungen Frau, vor einer bahnbrechenden Entscheidung, zwischen hier und dort.

 



 

 

Ciudadela/Citadel

Mit einer Technik von scheinbar explosivem Durcheinander fängt Ciudadela einen verstörenden, rätselhaften Ort ein: das Männergefängnis in La Paz, Bolivien. 
Das Leben dort hält sich nicht an die herkömmliche Ikonografie einer Haftanstalt, da einige Familien mit den Insassen leben. 
Trotz der physischen Ausgrenzung und der Beeinträchtigung durch die Strafe, kreiert diese Koexistenz innerhalb der Mauern des Gefängnisses eine unerwartete Gemeinschaft.

Trailer