August 2013

 
 

Das Fundament jüdischer Psychologie

Dienstag 20.08.2013 18:00 | Saal

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Heinrich-Böll-Stiftung | Jüdische Kulturtage Berlin

Kooperation

Das Fundament jüdischer Psychologie

Leiden = Prüfung oder Strafe?

Vortrag: Judentum bedeutet lernen

„Wer ist weise? Der von jedem lernt" (Ps. 119:99)

Zum dritten Mal widmen sich die Jüdischen Kulturtage einem Aspekt, der immanenter Teil jüdischer Kultur ist: dem Aspekt des Lehrens und Lernens. Mit der Vermittlung von Grundlagen, aber auch von speziellem Wissen, werden jüdische Kultur, Traditionen und ihre Wirkungen verständlicher. An diesem Abend referiert und diskutiert Dr. Yair Caspi mit den Besucher_innen der Jüdischen Kulturtage.

  

 Leide ich aufgrund einer von mir begangenen Sünde? Oder ist mein Leiden ein mir auferlegter Test? Wenn ich mein eigenes Leiden verursacht habe, muss ich die Ursache meines Elends finden – denn nur so kann ich es hinter mir lassen. Wenn mein Leiden jedoch eine Prüfung ist, muss ich die Herausforderung annehmen. Zwischen beiden zu unterscheiden, ist für die eigene Entwicklung wesentlich.

 

Die Veranstaltungen werden simultan vom Englischen ins Deutsche übersetzt.

Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

"Judentum bedeutet lernen" findet im Rahmen der Jüdischen Kulturtagen in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung statt.
 

  


Dr. Caspi ist Gründer und Direktor des Instituts für Psychologie und Judentum in Tel Aviv (gegründet vor fünfzehn Jahren an der Tel Aviv Universität). Sein meistverkauftes Buch „Die Erforschung G’ttes“ wurde ein persönlicher Leitfaden für viele Israelis. Dr. Caspi diente zuvor als Direktor des Programms für die Behandlung von Suchterkrankungen und Essstörungen an der Behörde für Drogenprävention und am Hadassah-Krankenhaus und arbeitete in einer Reihe von Einrichtungen für psychische Erkrankungen. Er ist verheiratet, Vater von drei Kindern und lebt in der Nähe von Jerusalem.

 
Facebook Twitter Youtube Creole Karneval der Kulturen 1884
 
05.12.
2018
Festival: 3. Shtetl Neukölln
27.11.
2018
2nd TransFormations Trans* Film Festival
09.11.
2018
3. creole Musikfilmfest
07.09.
2018
Premiere: 1. creole Global
16.08.
2018
Gnawa Festival Berlin
27.06.
2018
My Feminism is Intersectional
22.06.
2018
Autorengruppe MischMash
20.06.
2018
World Refugee Day 2018
14.06.
2018
Bloggerin Rasha Hilwi zu Gast
09.06.
2018
Kinderbuch Festival der Vielfalt
06.06.
2018
Vortrag: Prof. Dr. Kim Jin-Hyang
23.05.
2018
Replicating Atonement
17.05.
2018
Weibliche Subjektivität und Revolution
08.05.
2018
Filmworkshops für Geflüchtete
04.05.
2018
Unschlagbar! 3. GLOBAL DRUMS FESTIVAL
02.05.
2018
Lesung: Der Fürst von Emigión
30.04.
2018
Kick-off: ORIGINAL MUSIC
29.04.
2018
International Jazz Day
29.04.
2018
Kick-off HOMAGE SESSION
28.04.
2018
Kick-off: WORLD JAZZ CLUB
21.04.
2018
Special Guest: Dirk Engelhardt (Sax)
21.04.
2018
Kooperation: Tanzfest
19.04.
2018
Fim&Diskussion: Pressefreiheit in Ägypten
04.04.
2018
Musikfestival: KIM Fest
17.03.
2018
Podium: Ban Racial Profiling
17.03.
2018
Roma meets Black meets Sinti
15.03.
2018
Zu Gast: Filmemacher Fadi Yeni Turk
08.03.
2018
Migrating the Feminine
25.02.
2018
The String Archestra
24.02.
2018
Hans Eichler: Verbotenes Land
23.02.
2018
W.E.B. Du Bois in Deutschland
22.02.
2018
„Schimpft uns nicht Z***r“
17.02.
2018
Benefiz für Oury Jalloh
13.02.
2018
Mardi Gras Black Indians
08.02.
2018
Lyrik nubischer Migrationserfahrung
03.02.
2018
NSU-Komplex auflösen
02.02.
2018
BLACK MUSIC RENAISSANCE 4
02.02.
2018
Filmscreening Black Cuba III
01.02.
2018
BLACK HISTORY MONTH 2018
25.01.
2018
British Council Literature Seminar
20.01.
2018
Arab Song Jam goes Maghreb
13.01.
2018
THE SOUND ROUTES BAND