August 2013

 

Das Fundament jüdischer Psychologie

Dienstag 20.08.2013 18:00 | Saal

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Heinrich-Böll-Stiftung | Jüdische Kulturtage Berlin

Kooperation

Das Fundament jüdischer Psychologie

Leiden = Prüfung oder Strafe?

Vortrag: Judentum bedeutet lernen

„Wer ist weise? Der von jedem lernt" (Ps. 119:99)

Zum dritten Mal widmen sich die Jüdischen Kulturtage einem Aspekt, der immanenter Teil jüdischer Kultur ist: dem Aspekt des Lehrens und Lernens. Mit der Vermittlung von Grundlagen, aber auch von speziellem Wissen, werden jüdische Kultur, Traditionen und ihre Wirkungen verständlicher. An diesem Abend referiert und diskutiert Dr. Yair Caspi mit den Besucher_innen der Jüdischen Kulturtage.

  

 Leide ich aufgrund einer von mir begangenen Sünde? Oder ist mein Leiden ein mir auferlegter Test? Wenn ich mein eigenes Leiden verursacht habe, muss ich die Ursache meines Elends finden – denn nur so kann ich es hinter mir lassen. Wenn mein Leiden jedoch eine Prüfung ist, muss ich die Herausforderung annehmen. Zwischen beiden zu unterscheiden, ist für die eigene Entwicklung wesentlich.

 

Die Veranstaltungen werden simultan vom Englischen ins Deutsche übersetzt.

Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

"Judentum bedeutet lernen" findet im Rahmen der Jüdischen Kulturtagen in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung statt.
 

  


Dr. Caspi ist Gründer und Direktor des Instituts für Psychologie und Judentum in Tel Aviv (gegründet vor fünfzehn Jahren an der Tel Aviv Universität). Sein meistverkauftes Buch „Die Erforschung G’ttes“ wurde ein persönlicher Leitfaden für viele Israelis. Dr. Caspi diente zuvor als Direktor des Programms für die Behandlung von Suchterkrankungen und Essstörungen an der Behörde für Drogenprävention und am Hadassah-Krankenhaus und arbeitete in einer Reihe von Einrichtungen für psychische Erkrankungen. Er ist verheiratet, Vater von drei Kindern und lebt in der Nähe von Jerusalem.