November 2013

 

World Wide Music

Freitag 15.11.2013 21:00 Uhr (Einlass) | Club

Eintritt: 9 € / 6 € / 3 € (mit Berlinpass)

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen

Produktion

SUPER DADJéE

Afrobeat | Jazz | Funk

Sock, der in Dakar (Senegal) geboren wurde, startete seine Karriere als Musiker im Alter von 17 Jahren, als er mit der Band „Orchestra Gala Yabe“ auftrat (Das Wort „Gala Yabe“ ist der Sprache der Toucouleur in Senegal und Mali entlehnt. Es bedeutet „Ort der Freude“ und symbolisiert einen Platz, an dem junge und alte Menschen zusammen kommen, um sich am Singen, Tanzen und Trommeln zu erfreuen). Mit dieser Band nahm er in den 1960er Jahren an mehreren Festivals – unter anderem am ersten „Festival mondial des Arts nègres“ – teil und gewann 1968 den ersten Preis der
„Semaine de la Jeunesse“. In den folgenden Jahren spielte er in den Bands „Moulin Rouge“, „Madison“ und „Diarame Orchestra“.
Zwischen 1971 und 1973 lebte und arbeitete Sock an der Elfenbeinküste, später in Lagos (Nigeria), wo er in verschiedenen Clubs, etwa in der „Boule Noir“ oder im „Twenty Four“, auftrat. Schließlich kehrte er 1975 zurück nach Dakar und schloß sich wieder dem „Diarame Orchestra“ an. Als er sich für die europäische Musikszene zu interessieren begann, zog es ihn 1979 nach Berlin, wo er seither lebt.
1983 gründete Sock zusammen mit weiteren senegalesischen Musikern die Band „Sangomar“. Im Laufe der Jahre spielte er mit zahllosen Berliner Afro-Funk Bands, etwa mit „Ambience“ oder „The Guardians of the Groove“. 1986/87 wirkte Sock im „Theater des Westens“ in der Aufführung „Porgy and Bess“ mit. Mit seiner Band „Gala Yabe Dance“ nahm er 1996 seine erste Solo-CD auf: „Baonaan“ (Der Regenwunsch).

Vor einiger Zeit hat Sock ein spezielles Projekt unter dem Namen „Super Dadjée“ ins Leben gerufen. Dadjée, ein Begriff aus der senegalesischen Sprache Wolof, bedeutet: Treffen, Beisammensein. In loser Folge ruft er dabei unterschiedliche Besetzungen zusammen, um mit seinen Kollegen senegalesische Musik mit Jazz und Funk zu einer ganz speziellen Mixtur zu verbinden: Afro Jazz de luxe.

Das Konzert findet in unserer Reihe World Wide Music statt – jeden Freitag in der Werkstatt der Kulturen. 

 


Besetzung:

  • Samba Sock - Percussion
  • Richard Howell - Saxophon
  • Benjamin von Poser - Keyboard
  • Kilian Moser - Gitarre
  • Thomas Schneider - Bass
  • Juninho Quebradera - Percussion
  • Ney Victor - Drums
  • Helmut Bruger - Keyboard
  • Felix Wahnschaffe - Saxophon