Dezember 2013

 

NAKED JAZZ

Samstag 21.12.2013 Einlass: 21:00 h | Club

Eintritt: frei vor 21:30 h, danach 9 € / 6 € / 3 € (mit Berlinpass)

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen
Kurator/-in: Eric Vaughn

Produktion

  

 

 

 

 

Foto: © 2013 Ulla C. Binder


NAKED JAZZ presents

steht für Vibe, Spirit & Attitude und verbindet Jazz mit verschiedenen Stilrichtungen. Auf der Bühne fusioniert Jazz mit Funk, Soul, südamerikanischen Rhythmen oder Hip-Hop-Beats. Der versierte US-Drummer und Kurator Eric Vaughn featured jeden Samstag verschiedene Musiker_innen und Bands der Berliner Jazz-Szene und steht mit ausgewählten Künstler_innen der Band "The Extended Family" selbst on stage.

Get naked!

NAKED JAZZ bei Facebook

NAKED JAZZ Podcast bei Mixcloud

Diesen Samstag bei Naked Jazz presents:

 

ISK Group

Described by the music press as an artist who has a "panoramic view of the music world" (All About Jazz), international composer and saxophonist Ilia Sk (Skibinsky)is establishing a reputation of a prominent voice in contemporary music. This will be his debut performance in Berlin showcasing a new album "The Passage", which was recently released in New York to a wide critical acclaim. The set will feature some compositions from the record, as well as new materials
which fuze neoclassical, cinematic and world music with the language of jazz improvisation.

Born in Russia, Ilia grew up in Israel and continued his musical career in New York where he played at some of the leading venues in the city performing with a variety of upstanding musicians. Other music credits include a tour with the world renown Cirque Du Soleil, TV shows "American Idol" and "Dancing with Stars" and theatrical productions of the Musicals "Chicago" and "Guys & Dolls".

Ilia SK (Skibinsky) - sax & compositions
Elias Stemeseder - piano
Andreas Langs - bass
Tobias Backhaus – drums

 

studnitzky - special project

Schon immer war STUDNITZKY als Wanderer zwischen den Genres Jazz, Klassik und Elektro unterwegs. Bei seiner ungewöhnlichen Musik erscheint kein Ton zu viel. Sie ist detailliert, minimalistisch, transparent, und dabei von großer emotionaler Tiefe und beeindruckend eigen. STUDNITZKY setzt sich mit seiner Musik wohltuend vom gängigen Klassik – Jazz Crossover ab. Hier wird tatsächlich etwas ganz Neues geschaffen. Musik zu kantig für Pop, zu emotional für Jazz, zu üppig für Elektro, zu groovig für Avantgarde.
Dass STUDNITZKY als Trompeter und als Pianist auf internationalem Top-Niveau musiziert, ist an sich schon eine Sensation. Wie wenige andere Instrumentalisten seiner Generation ist STUDNITZKY in den Clubs und auf den Festivals weltweit präsent (mit Nils Landgren’s Funk Unit, Jazzanova, Mezzoforte oder Wolfgang Haffner).

Studnitzky: trumpet
Kelvin Sholar: piano
Josh Ginsburg: bass
Tobias Backhaus: drums