November 2014

 

Fokus Religion

Mittwoch 05.11.2014 9:00 | ganzes Haus

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen

Produktion Flyer

Meins - Deins - Unseres

Geld, Besitz und Eigentum in Religionen und Weltanschauungen

Fachtagung für Lehrende und Multiplikator_innen im Kinder- und Jugendbereich

  

Ob in Armut und Not oder in Reichtum und Überfluss - Fragen rund um den Umgang mit Geld, Besitz und Eigentum sind zentral für jede Gesellschaft und jedes Individuum. Häufig sind sie von religiösen und weltanschaulichen Traditionen geprägt. Die Tagung wird in Vorträgen, Gesprächsrunden und Workshops einige dieser Umgangsweisen präsentieren und zur Diskussion stellen.

Gesprächsmöglichkeiten mit Mitgliedern der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen: Baha’i, Buddhisten, Christen, Humanisten, Muslime, Juden, Neopaganisten und Sikhs.

 

Programm*

*Änderungen vorbehalten

  • 8.30 Anmeldung und Stehcafé
  • 9.00 Grußwort & Einführung ins Tagungsthema
  • 9.15 Podium der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen
  • 9.45 „Eigentum verpflichtet“ (Art.14 GG) – Wen verpflichtet wessen Eigentum wozu?
    Vortrag von Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ, Frankfurt/Main
  • 10.30 Kaffeepause
  • 11.00 Gesprächsgruppen an Tischen
  • 11.45 Rückfragen und Anmerkungen zum Vortrag
  • 12.30 Mittagspause
  • 13.25 Musikalisches Intermezzo
  • 13.40 Geld, Besitz und Eigentum im Islam. Vortrag von Imran Sagir (Berlin)
  • 14.10 Rückfragen und Anmerkungen zum Vortrag
  • 14.30 Arbeitsgruppen:
    - Medien für die Unterrichtspraxis (Klaudia Höfig)
    - Geld im Islam und im Judentum (Dr. Aaron Hammel & Oguz Celik)
    - Achtsamkeit im Umgang mit Geld und Eigentum (Jay Kaufmann)
    - Bedingungsloses Grundeinkommen (Rotraud Bieg-Brentzel & Ulfert Krahé)
  • 15.50 Beobachtungen aus den Arbeitsgruppen
  • 16.20 Kurzfilm
  • 16.30 Ende der Tagung

 

      

Eine Veranstaltung im Rahmen der Thementage FOKUS RELIGION - vom 01.-09. November 2014 in der WERKSTATT DER KULTUREN, mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten.