Januar 2015

 

1. Global Drums Festival

Sonntag 18.01.2015 | Saal

Eintritt: diverse

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen

Produktion

  


  16. | 17. | 18. Januar 2015 

Save the date!

Die WERKSTATT DER KULTUREN startet mit dem 1. GLOBAL DRUMS FESTIVAL ins Jahr 2015.

Das Beste der Berliner Perkussionsszene an drei Tagen unter einem Dach!

 

PROGRAMM SONNTAG | 18.01.2015

+++ Hinweis +++ Kleinkinder dürfen nur mit Ohrenschützer die Veranstaltung besuchen! +++

 

Download: Flyer


  

EINTRITTSPREISE

Festivalticket
30,- / 20,- €
*gültig bei allen Veranstaltungen des Festivals

Tagesticket
15,- / 10,- / 5,- € (mit Berlin-Pass)
*gültig bei allen Veranstaltungen an einem Festivaltag (außer WorldWideMusic, Drum Circle & Cuba Ball)

WorldWideMusic-Ticket
15,- / 10,- /5,- € (mit Berlin-Pass)
*gültig beim WorldWideMusic presents Marcel van Cleef

Drum Circle
10,- / 5,- €

Cuba Ball
5,- €

 


  


Drum Circle

TROMMELWORKSHOP mit Alfred Mehnert und Katrina Martínez Marrupe:
von 4 Jahren bis 104 Jahren

SONNTAG | 18.01.2015 | 14.00h | Saal

Drum Circle ist ein Format, das in den U.S.A. entstanden ist. Remo Belli, der Inhaber der Firma Remo, unterstützt mit seinen vielfältigen World-Music-Drums dort großzügig viele soziale Stiftungen und andere Institutionen. Trommeln als gemeinschaftliches Zusammenkommen, den Groove laufen lassen unter Anleitung. Wir übernehmen dieses Prinzip und modulieren es nach Mitteleuropa herüber.

Die Workshopleiter haben jahrelange Erfahrung und gestalten aktuell in Berlin-Kreuzberg ein gemischt-generatives, gemischt-kulturelles Familienformat.


 

zurück zur Programmübersicht


  


Parana Bomfim

Zeitgenössische perkussive afrobrasilianische Musik

SONNTAG | 18.01.2015 | 17.00h

  

Der brasilianische Musiker und Komponist Parana Bomfim ist einer der bedeutendsten Vertreter der zeitgenössischen perkussiven afrobrasilianischen Musik.

Zwar liegen die Wurzeln dieser Musikrichtung im traditionellen Bereich, seine verfeinerte, teils sehr persönlich geprägte Spieltechnik eröffnet der brasilianischen Perkussion jedoch ganz neue Dimensionen. Dabei spielt die Auffassung des Komponisten von perkussiver Musik nicht lediglich als Rhythmus, sondern als stark von melodischen Elementen bestimmte Musik eine entscheidende Rolle. Die in der europäischen Musiktheorie vorgenommene Trennung zwischen Melodie und Rhythmus findet in seinen Kompositionen eine neue Auslegung, indem mit unterschiedlich gestimmten Congas, aber auch mit einer sehr differenziert eingesetzten Schlagtechnik, Tonhöhen und Klangfarbenuancen in die rhythmischen Strukturen einfließen lässt, die dem musikalischen Material ein reiches Spektrum an Entfaltungsmöglichkeiten verleihen.

 

Bereits seit dem 8. Lebensjahr spielt er die atabaques, die sakralen brasilianischen Fasstrommeln, bei den religiösen Zeremonien des Candomblé.

Parana Bomfim (Baragunã) ist alabê, d. h. Chef-Musiker, des Candomblé-Kulthauses Ilè Asé Yemonjá Orukóre Ògún in São Paulo. In den 1980er Jahren nahm er mehrere Candomblé- und Umbandaplatten auf, die nun als CDs neu veröffentlicht wurden und zu den besten des Genres zählen. Er erforschte die traditionelle und populäre Musik seines Landes, studierte klassische Musik an der Hochschule Fundação das Artes de São Caetano do Sul in São Paulo und übertrug Elemente des Jazz in den brasilianischen Kontext und auf seine Trommeln, sein berimbau und eine große Bandbreite von Perkussionsinstrumenten.

zurück zur Programmübersicht


 



BODEK JANKE

Jazz, Tabla und Weltmusik

SONNTAG | 18.01.2015 | 17.45h

  

BODEK JANKE ist einer der meistgefragten Schlagzeuger und Perkussionisten weltweit. Unzählige Aufnahmen und Projekte, vor allem im kulturübergreifenden Jazz- und Weltmusikbereich, bestätigen Jankes Vielschichtigkeit und seine stilistische Freiheit.

Der geborene Pole studierte zunächst Schlagzeug und Komposition in Köln bevor er ein "Master of Arts" in New York abschloss und zusätzlich ein intensives Tablastudium bei Pandit Samir Chatterjee (Kolkata) begann.

Bodek Janke ist u.a. regelmäßiger Gastsolist der WDR, HR und NDR Bigbands, Begründer und Veranstalter von “Global Dance Kulture” (welches 2013 und 2014 u.a. mit der WDR Bigband produziert wurde, und als Tanzparty regelmäßig im Kölner Stadtgarten stattfand), und konzentriert sich zur Zeit auf die Entwicklung eines internationalen Kultur- und Begegnungszentrums im Riesengebirge (Polen). Der junge Ausnahmemusiker gab im Mai 2014 sein Debut mit einem Solokonzert in der Kölner Philharmonie.

 

zurück zur Programmübersicht


  


TAMAM Trio

TAMAM_percussions zeigt: PARZiVAL & RiTUAL

SONNTAG | 18.01.2015 | 19.30h | Saal

   

Wieso sagt man, daß es in Mitteleuropa keine Rituale gibt, dass die Menschen nicht empfänglich sind
für sich wiederholende Energien, den inneren Groove einer Begebenheit? TAMAM möchte alles durcheinanderwirbeln, bis die Spieler selbst nicht mehr wissen, wo das gerade herkommt, was sie da gerade spielen. Ist doch auch egal, wo es herkommt! Wo wir mit dem Publikum gemeinsam hinschwingen, das interessiert uns. TAMAM ME? EIN VERSTANDEN?, EN-TENDIDO?, DO YOU AGREE?

Besetzung:

  • Hogir Göregen (Kurdistan)
  • Johannes Alfred Mehnert (Deutschland)
  • Katrina Martínez Marrupe (Kuba)

zurück zur Programmübersicht


  


Global Drums Composers Session

Alle Musiker auf einer Bühne: perkussives Jammen unter der Leitung von Alfred Mehnert

SONNTAG | 18.01.2015 | 20.00h | Saal

In der Global Drums Composer Session werden unter der Leitung von Alfred Mehnert einige der Interpret_Innen des Festivals improvisieren und jammen.

Ein besonderes Highlight: Viele der bislang in den Schubladen liegenden Kompositionen werden uraufgeführt.

Wann haben Perkussionist_Innen die Chance, so viele Meister_Innen ihres Fachs auf nur einer Bühne zu vereinen und gemeinsam Neues zu entdecken? Unser Festival macht es möglich.

zurück zur Programmübersicht