Mai 2015

 

Rassismus im Gerichtssaal

Mittwoch 20.05.2015 19:00 | Saal

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ ReachOut e.V. / KOP

Kooperation

Mit der Veranstaltungsreihe „Rassismus im Gerichtssaal“ soll ein Raum eröffnet werden, um den alltäglichen Rassismus in der Justiz zu thematisieren und kritisieren. In der BRD wird zunehmend über Rassismus als ein Phänomen diskutiert, das alle gesellschaftlichen Ebenen betrifft. Die Justiz bleibt davon jedoch meist ausgenommen.


In Großbritannien wurde durch den Macpherson-Bericht eine öffentliche Debatte über institutionellen Rassismus angestoßen und das Problem auch von offizieller Seite anerkannt. Die Veranstaltung widmet sich daher einem Vergleich des Umgangs mit dem Thema Rassismus in der Justiz zwischen Großbritannien und Deutschland. Daraus sollen Ideen entwickelt werden, wie die Debatte auch in Deutschland mehr in die Öffentlichkeit gerückt, Akteur_innen des Justizsystems sensibilisiert und eine akademische Debatte über das Thema angestoßen werden kann.

Als Referent_innen sind Dr. Tina G. Patel und Cengiz Barskanmaz eingeladen. Tina G. Patel ist Kriminologin, forscht und lehrt in diesem Zusammenhang zum Thema Rassismus. Cengiz Barskanmaz promoviert zum Thema „Recht und Rassismus“.

Dies ist eine Veranstaltung der Prozessbeobachtungsgruppe Rassismus und Justiz. Wir beobachten in Kooperation mit ReachOut (Berliner Beratungsstelle für Opfer rassistischer, rechtsextremer und antisemitischer Gewalt) und KOP (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt) seit knapp einem Jahr regelmäßig Prozesse (i.d.R. in Berlin) unter der Fragestellung, welche Auswirkungen Rassismus auf das Justizsystem in Deutschland hat. Wir möchten mit kritischer Betrachtung und Reflexion ein Bewusstsein über die Nicht-Neutralität der Gerichte schaffen, da die Annahme, Gerichte und Gesetze seien neutral, in unserer Gesellschaft dominiert. Es soll eine Diskussion entstehen, wie ein Umgang mit dem Bewusstsein über die Nicht-Neutralität des gesamten criminal justice systems aussehen kann.

Weitere Termine: 16. September und 9. Dezember