Oktober 2015

 

Beyond Spring

Donnerstag 15.10.2015 20:00 | Saal

Eintritt: 5,- €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Mayadin al Tahrir e.V. / EUME

Kooperation

Arabische Filmreihe mit anschließender Diskussion

Dessidenz-Geschichte(n)
 

Our Terrible Country

R: Mohamed Ali Attasi & Ziad Homsi, Dokumentarfilm, Syrien 2014, 85 min, Arabisch OmeU

Dieser Road Movie zeigt die schwierige Reise des bekannten Intellektuellen Yassin al-Haj Saleh und des jungen Fotografen Ziad Homsi durch Syrien in einer Zeit, in der das Land am Abgrund steht.

  

Yassin (53), der 16 Jahre im Gefängnis saß, gehört zur syrischen Linke. 2011 geht er in den Untergrund, um Syriens Volksaufstand zu unterstützen, während Ziad (24), der zeitweise mit den Rebellen kämpft, Aufnahmen von seiner Heimatstadt Doma macht.

In diesem Vorort von Damaskus, in dem Yassin und seine Frau Samira Khalil Zuflucht gefunden haben, treffen sich die beiden Männer und werden Freunde. Gemeinsam machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Wüste zu Yassin’s Heimatstadt im Nordosten Syriens.
 

Zum Zeitpunkt ihrer Ankunft ist Raqqa besetzt von Kräften des Islamischen Staats, die auch zwei Brüder Yassins entführt haben … 

 

 

Gast:

Salam Said (Institute for World Economics and International Management at Bremen University in 2010)

Salam Said is a Syrian economist. She received her PhD from the Institute for WorldEconomics and International Management at Bremen University in 2010. Since then she has lectured on Arab Economies and political economy of the Arab countries at different universities in Germany. Currently she is lecturing Political Economy of the Arab Countries with the focus on Syria at the Freie Universität Berlin, Department of Political and Social Science. Her research interests focus on Syrian economy, as well as economic policies and socio-economic development in the Arab region. In addition to her publications on the economic issues, she wrote contributions/articles on the link between the socio-ecoomic development and the uprising in Syria. The results of her research on „The Uprising and Economic Interests of the Syrian military“ will be published in the Routledge-St Andrews Syrian Studies series entiteld The Syrian Uprising 2011-2014: Roots and Trajectories, edited by Raymond Hinnebusch and Omar Imady in 2016.


 

Beyond Spring - Arabische Filmreihe

 

           

Im Jahr 2010 haben die ersten Proteste in Tunesien eine Welle von Aufständen im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst, die als der arabische Frühling bekannt wurden. Die Geschichte der Region geht aber über besagten Frühling hinaus.

Mit einer speziellen Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen, kuratiert von Viola Shafik stellt die Filmreihe BEYOND SPRING seit 2014 in der WERKSTATT DER KULTUREN Werke aus verschiedenen arabischen Ländern vor.

Ihr Ziel ist es, die sozialen und politischen Verhältnisse in der Region in Augenschein zu nehmen und unser Verständnis von den verschiedenen Aspekten - sei es Klassenverhältnisse, Geschlecht oder Politik - zu verbessern und sich mit Fragen rund um Konfessionalismus, soziale Gerechtigkeit, Geschlechterfragen sowie die Palästina-Frage auseinandersetzen.

Die Aufführungen werden begleitet von Diskussionen und von Experten des EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe), einem Forschungsprogramm am Forum Transregionale Studien.

 

  

Viola Shafik, Dr. phil., ist freischaffende Filmemacherin, Kuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie veröffentlichte u.a. Arab Cinema: History and Cultural Identity, AUC-Press, Cairo, 1998 und Popular Egyptian Cinema: Gender, Class and Nation, AUC-Press, 2007. Sie lehrte an der American University in Cairo sowie an der Universität Zürich. Sie ist im Auswahlkommitte des Rawi Screenwriters’ Lab und des World Cinema Funds der Berlinale. Sie führte Regie bei mehreren Dokumentarfilmen, u.a. Ali im Paradies/My Name is not Ali (2011) und Arij - Scent of Revolution (2014).

Zur Zeit lehrt sie an der Humboldt Universität, Berlin sowie der Ludwig Maximilian Universität, München.

 

 



Eine Veranstaltung in Kooperation mit Mayadin al Tahrir e.V.
und begleitet von EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe).