Juni 2016

 

Arabische Filmreihe - Beyond Spring

Donnerstag 02.06.2016 20:00 | Saal

Eintritt: 5,- €

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Mayadin al Tahrir e.V. / EUME

Kooperation

Arabische Filmreihe
 

Eröffnung "Arabische Filmreihe - Beyond Spring 2016"

A Syrian Love Story von Sean McAllister
Dokumentarfilm 76 min, UK/Syrien 2015, OmeU

Im Anschluss Gespräch mit Salam Said

 „Gefilmt im Verlauf von fünf Jahren hält dieser einfühlsame Dokumentarfilm die Waage zwischen dem Persönlichen und dem Politischen. Dabei erzählt er die Geschichte nationaler und internationaler Aufstände und ihre Wirkung auf Menschen, die im Wandel begriffen sind. Es ist dies eine zutiefst bewegender Bericht über zwei Liebesgeschichten, zwischen dem zentralen Paar im Film, Amer und Raghda, die durch Gefängnis und Exil auseinandergerissen werden zum einen und zum anderen, deren Liebe zu Syrien, die einen langen Schatten wirft über ihr Leben, ihre Ehe und ihre Kinder.“–


Salam Said ist eine Ökonomin aus Syrien. Sie hat ihren PhD 2010 am Institut für Weltwirtschaft der Universität Bremen erworben. Seitdem unterrichtet sie die politische Ökonomie arabischer Staaten an verschiedenen deutschen Universitäten. 2012-2014 forschte sie über "die Wirtschaftsinteressen des Syrischen Militärs während des „Arabischen Frühlings“. Seit 2015 betreut sie das Projekt der Friedrich-Ebert-Stiftung „Für sozial gerechte Wirtschaftspolitik in den arabische Staaten“.

Trailer "A Syrian Love Story"
 

 


 

Freund_innen einladen 

Alle Termine:

 

Beyond Spring - Arabische Filmreihe

Im Jahr 2010 haben die ersten Proteste in Tunesien eine Welle von Aufständen im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst, die als der arabische Frühling bekannt wurden. Die Geschichte der Region geht aber über besagten Frühling hinaus.

Mit einer speziellen Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen, kuratiert von Viola Shafik stellt die Filmreihe Beyond Spring Werke aus verschiedenen arabischen Ländern vor. Ihr Ziel ist es, die sozialen und politischen Verhältnisse in der Region in Augenschein zu nehmen und unser Verständnis von den verschiedenen Aspekten - sei es Klassenverhältnisse, Geschlecht oder Politik - zu verbessern und sich mit Fragen rund um Konfessionalismus, soziale Gerechtigkeit, Geschlechterfragen sowie die Palästina-Frage auseinandersetzen.

Die Aufführungen werden begleitet von Diskussionen und von Experten des EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe), einem Forschungsprogramm am Forum Transregionale Studien.

 

 Die Kuratorin

  

Viola Shafik, Dr. phil., ist freischaffende Filmemacherin, Kuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie veröffentlichte u.a. Arab Cinema: History and Cultural Identity, AUC-Press, Cairo, 1998 und Popular Egyptian Cinema: Gender, Class and Nation, AUC-Press, 2007. Sie lehrte an der American University in Cairo sowie an der Universität Zürich. Sie ist im Auswahlkommitte des Rawi Screenwriters’ Lab und des World Cinema Funds der Berlinale. Sie führte Regie bei mehreren Dokumentarfilmen, u.a. Ali im Paradies/My Name is not Ali (2011) und Arij - Scent of Revolution (2014).

Zur Zeit lehrt sie an der Humboldt Universität, Berlin sowie an der Ludwig Maximilian Universität, München.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Mayadin al Tahrir e.V. und EUME (Europe in the Middle East – The Middle East in Europe).