Juli 2016

 

Faiths in Tune - Berliner Festival der Religionen

Sonntag 10.07.2016 11:00 | Saal, S. 1-4, Club, Foyer

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Faiths in Tune / COEXIST Interfaith Music Festival

Vermietung

Faiths in Tune

Am 10. Juli präsentiert Faiths In Tune erstmalig das Berliner Festival der Religionen. Das Festival umfasst:

  • ein ganztägiges Musikfestival, auf dem KünstlerInnen von 12 verschiedenen Religionen ihre Musik und Tanz auf einer großen Bühne darbieten
  • einen Markt der Vielfalt, auf dem die FestivalbesucherInnen Berlins religiöse Gemeinden sowie interreligiöser Initiativen kennenlernen und Informationen über deren Traditionen, Aktivitäten und Arbeit erhalten können
  • drei inspirierende Ausstellungen zu den Themen Religion und interreligiöse Koexistenz, die zum Nachdenken anregen und zudem einen interaktiven Lern- und Spielbereich für Kinder bieten
  • vielfältige Essensangebote mit Speisen aus Nahost, Asien und Lateinamerika

     

Das Ziel des Festivals ist es, die kulturelle Vielfalt und den multikulturellen und pluralistischen Charakter unseres geliebten Berlins zu betonen und zu feiern, sowie diverse Gemeinden und soziale Gruppen Berlins zu integrieren und zu einem friedlichen, nachhaltigen interreligiösen Dialog zusammenbringen.

Das 1. Berliner Festival der Religionen wird veranstaltet von Faiths In Tune, einer gemeinnützigen Initiative des Berliner Sozialunternehmens COEXIST Interfaith Music Festival e.Kfr.. Faiths In Tune fördert seit 2011 den interreligiösen und interkulturellen Dialog durch Musik und organisiert zu diesem Zweck Musikfestivals in London und nun auch zum ersten Mal in Berlin. Weitere Festivals an zusätzlichen Orten sind für die Zukunft geplant, unter anderem in New York im Herbst 2017.

Das Festival wird ermöglicht durch Fördermittel der LOTTO-Stiftung Berlin und findet statt in Kooperation mit Forum Dialog und Dialogperspektiven sowie in Medienpartnerschaft mit Plakat Kultur.

Mehr Informationen und komplettes Programm: www.festivalderreligionen.de

Mehr Informationen zum Festival gibt es bei den Veranstalter*innen und auf Facebook!