Juli 2016

 

Vor dem Stacheldraht...Duett für eine Stimme

Mittwoch 06.07.2016 19:00 | Saal

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Koreastudien der Freien Universität Berlin

Vermietung

Vor dem Stacheldraht...Duett für eine Stimme

Eine nonverbale Performance für Frieden und Wiedervereinigung: Vor dem Stacheldraht… Duett für eine Stimme

Vor 70 Jahren wurde Korea von der Kolonialherrschaft Japans befreit. Doch die Freude währte nur kurz. Korea wurde durch die Siegermächte, Sowjetunion und USA, entlang des 38. Breitengrades geteilt. 1950 brach der Koreakrieg aus, der das Land verheerend verwüstete. Die Grenze zwischen Nord und Süd ist auch heute noch unüberwindbar.

Die Theatergruppe Setnet mit nordkoreanischen geflüchteten Jugendlichen reist nach Deutschland. Die speziell für Deutschland entwickelte, nonverbale Performance führt das Publikum mit vielfältigen Elementen wie Konzerte, Tänze, Spiele, Pantomime, Puppenspiele, Livemusik, Foto- und Filmmaterialien in die Geschichte des geteilten Koreas ein und erzählt auch von ihren eigenen Erlebnisse als Geflüchtete:

In acht Szenen wird beginnend mit dem Koreakrieg über die Teilung, Flucht aus Hungersnot und der Ankunft in Südkorea erzählt. Dabei nimmt das Theater auch die südkoreanische Gesellschaft kritisch unter die Lupe. Manche Jugendliche kehren der neuen Heimat den Rücken zu und wandern in ein Drittland aus. Der eindrucksvolle Kurzfilm „Einfache Fahrt“ über das Phänomen der Abwanderung wird in die Performance integriert.