Juni 2017

 

Mobilizing for Democracy

Dienstag 20.06.2017 18:30 | S4

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Gunda-Werner-Institut c/o Heinrich-Böll-Stiftung

Vermietung

Mobilizing for Democracy

Feministische Wege des Widerstands

Feminismen verbinden und können treibendes Element für den Widerstand gegen Nationalismus und Rechtspopulismus sein. Das hat der Women’s March in Washington Anfang des Jahres eindrucksvoll gezeigt. Was sind Voraussetzungen für eine solche Mobilisierung und wie geht es weiter?

Auch in Deutschland stehen wir im Superwahljahr 2017 vor weitreichenden Entscheidungen. Der Rechtspopulismus verstärkt sich stetig und bewirkt eine schleichende Erosion von Grundwerten auch in der sogenannten Mitte der Gesellschaft. Wie ist eine politische Mobilisierung für die offene, demokratische, mithin die Einwanderungsgesellschaft, möglich?
 

Mit:

Carmen Perez, Co-Vorsitzende Women’s March in Washington
Gesine Agena, Mitglied im Bundesvorstand und frauenpolitische Sprecherin von Bündnis 90/ Die Grünen
Emilia Roig, Expertin für kritische Rassismusforschung und Intersektionalität
Anne Wizorek, Digital Media Consultant, Autorin, Speakerin, Bloggerin
Moderation: Barbara Junge, stellv. Chefredakteurin taz 

​Veranstaltungsdatum: Dienstag, 20. Juni 2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr​

Ines Kappert
Email: kappert@boell.de

Besuchen Sie uns auf Facebook.