März 2018

 
 

Beyond Spring - Arabische Filmreihe

Donnerstag 15.03.2018 19:00 | Saal

Eintritt: 5,- EUR

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ EUME (Europe in the Middle East - The Middle East in Europe) / Mayadin al-Tahrir e.V.

Kooperation

Mardin und die Chronik der Vertreibung syriakisch-orthodoxer Christen aus der Türkei


Layn (Wohin?)

Dokumentarfilm von Fadi Yeni Turk, 2006, Libanon, 120 Min., arabisch/französisch/türkisch u.a.; engl. UT

  

„Layn“, „wohin?“, heißt es im Dialekt von Mardin, einer antiken Stadt in Mesopotamien, im Südosten der heutigen Türkei gelegen, deren syriakisch-orthodoxe Minderheit, ähnlich wie die Armenier, vom Genozid bedroht wurden. 2004 machte sich der Filmemacher aus dem Libanon auf die Reise zu den versprengten Mitgliedern seiner Gemeinschaft und schließlich in die Stadt seiner Vorväter. Als Leitfaden diente ihm das Tagebuch seines Großvaters, ein syriakischer Priester, der, 1899 in Mardin geboren, 1967 im libanesischen Exil verstarb. Amsih Khbeiz Eddeir, mit bürgerlichem Namen Abdallah, zeichnete akribisch seine Erinnerungen auf. Sie führen in das Mardin des frühen 20. Jahrhunderts.

 

Gast: Fadi Yeni Turk
Zusätzlich zu seiner Arbeit als Kameramann führte Fadi Yeni Turk Regie bei verschiedenen Kurz- und abendfüllenden Dokumentarfilmen, darunter Demo, Layn, When the War Sank in, Monumentum.

Diskutantin: Zeynep Türkyilmaz
Sie promovierte 2009 in Geschichtswissenschaften an der University of California at Los Angeles (UCLA). Ihre Dissertation "Anxieties of Conversion: Missionaries, State and Heterodox Communities in the Late Ottoman Empire" beruht auf intensiven Recherchen in osmanischen, britischen und amerikanischen Missionsarchiven. 2009-2010 war sie Post-Doktorandin am Andrew W. Mellon Foundation Sawyer Seminar in UNC-Chapel Hill, dann von 2010-2011 EUME (Europe in the Middle East - The Middle East in Europe)-Fellow. 2011-2016 lehrte sie Geschichte am Dartmouth College. Momentan ist sie EUME-Fellow am Forum Transregionale Studien in Berlin mit dem Projekt "An Archeology of Today: Tracing the Genealogies of Ezidi Victimhood“ (Arbeitstitel). In ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit beschäftigt sie sich mit Fragen der Staatsbildung, Gender, Nationalismus, Kolonialismus, religiöse Gemeinschaften mit Schwerpunkt Heterodoxy und Mission im Nahen Osten von 1800 bis heute.

 

 


 

Arabische Filmreihe Beyond Spring

 

           

 
Im Jahr 2010 haben die ersten Proteste in Tunesien eine Welle von Aufständen im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst, die als der arabische Frühling bekannt wurden. Die Geschichte der Region geht aber über besagten Frühling hinaus.

Mit einer speziellen Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen, kuratiert von Viola Shafik stellt diese Filmreihe seit 2014 in der WERKSTATT DER KULTUREN Werke aus verschiedenen arabischen Ländern vor.

Ihr Ziel ist es, die sozialen und politischen Verhältnisse in der Region in Augenschein zu nehmen und unser Verständnis von den verschiedenen Aspekten - sei es Klassenverhältnisse, Geschlecht oder Politik - zu verbessern und sich mit Fragen rund um Konfessionalismus, soziale Gerechtigkeit, Geschlechterfragen sowie die Palästina-Frage auseinandersetzen.

Die Aufführungen werden begleitet von Diskussionen und von Expert*innen des EUME (Europe in the Middle East - The Middle East in Europe), einem Forschungsprogramm am Forum Transregionale Studien.

weitere Filme der Reihe


 

 

Kuratorin

  

Viola Shafik, Dr. phil., ist freischaffende Filmemacherin, Kuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie veröffentlichte u.a. Arab Cinema: History and Cultural Identity, AUC-Press, Cairo, 1998 und Popular Egyptian Cinema: Gender, Class and Nation, AUC-Press, 2007. Sie lehrte an der American University in Cairo sowie an der Universität Zürich. Sie ist im Auswahlkommitte des Rawi Screenwriters’ Lab und des World Cinema Funds der Berlinale. Sie führte Regie bei mehreren Dokumentarfilmen, u.a. Ali im Paradies/My Name is not Ali (2011) und Arij - Scent of Revolution (2014). Zur Zeit lehrt sie an der Humboldt Universität, Berlin sowie der Ludwig Maximilian Universität, München.

   


 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit

Mayadin al Tahrir e.V. und

EUME (Europe in the Middle East - The Middle East in Europe).