Juni 2018

 

HOMAGE SESSION

Sonntag 24.06.2018 16:00 | Foyer

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen
Kurator/-in: Fuasi Abdul-Khaliq

Produktion

In dieser Edition unserer HOMAGE SESSION wird das World-Jazz-Ensemble der WERKSTATT DER KULTUREN, die "Little Big Band", das Album "Nascimento" von Milton Nascimento spielen.


Besetzung

  • Alfred Mehnert - Percussion
  • Celine Rudolph - Vocals
  • Eric Vaughn - Drums
  • Fuasi Abdul-Khaliq - Sax
  • Eudinho Soares - Guitar
  • Kelvin Sholar - Piano
  • Matt Adomite - Bass

"Nascimento" von Milton Nascimento

"Nascimento" is an album by Brazilian musician Milton Nascimento, released through Warner Bros. Records in 1997, and earned Nascimento the Grammy Award for Best World Music Album in 1998.

"The album is stylistically related to the esthetic of the Ariola period but employs a humbler palette. Much of Nascimento was crafted on the hoof in the studio, with just the percussion parts pinned down and Milton spontaneously overdubbing himself into a choir of elementals with a couple of other voices chiming in from time to time. Members of the Brazilian posse are on hand to perform material written by Milton and such longtime friends as lyricists Fernando Brant and Marcio Borges and the Carioca poet-composer Chico Buarque.

A wordless chant of "Ol' Man River" recalls the young actor River Phoenix, dead of an overdose like Milton's muse and soulmate Elis Regina; while a vocalise on "Ana Maria" mourns the passing of Wayne Shorter's wife on TWA flight 800.

The spectacular percussive tracks draw essences from race memory - the rattling breaths of slaves whose bleeding fingers wrested the ore from the caves of Minas Geraes. "Guardanapos de Papel (Paper Napkins)" is a florid ballad in the "Travessia" mode by the Uruguayan composer Leo Masliah sung in Portuguese and Spanish versions and it's equally overheated in either, but manages to be lovely anyway."

(Christina Roden)

Milton Nascimento, born 1942, is a still a worldwide prominent Brazilian singer-songwriter and guitarist.



 

LITTLE BIG BAND

Ob Opern- oder Konzerthaus, Theater oder Musicalbühne; ein festes künstlerisches Ensemble ist für die meisten Kultureinrichtungen Standard. Im Jazz-Bereich sind dafür u.a. die Jazz Bigbands der öffentlich-rechtlichen Radiosender bekannt. In Berlin gab es in der Vergangenheit verschiedene Ansätze für einen festen Ort mit eigenem Jazz-Ensemble, bisher allerdings ohne Resultat.

 

   
Das WorldJazz@WERKSTATT DER KULTUREN-Ensemble "LITTLE BIG BAND & friends", ist ein sich ständig umformierendes Ensemble aus Jazz- und World-Musiker*innen, das den größten Teil der im Kontext von WorldJazz@WERKSTATT DER KULTUREN stattfindenden Konzerte bestreiten wird:

Die LITTLE BIG BAND besteht aus einem festen Nukleus von Musiker*innen, die durch unterschiedliche Kolleg*innen verstärkt wird – abhängig davon, welche Werke welcher World-Jazz-Komponist*innen gespielt wird.

Saxophonist Fuasi Abdul-Khaliq fungiert als Bandleader der LITTLE BIG BAND; Schlagzeuger Eric Vaughn ist co-leader der LITTLE BIG BAND, und leitet die HOMAGE SESSION; der preisgekrönte Pianist Kelvin Sholar schreibt für jedes Konzert der LITTLE BIG BAND die Arrangements.

In rund 40 Konzerten, die 2018 in der WERKSTATT DER KULTUREN in unterscheidlichen Formaten und Genres stattfinden, wird die LITTLE BIG BAND u.a. musikalisch unterstützt von Max Hugh (bass), Reggie Moore (piano), Richard Howell (sax), Robby Gerken (congas), Terence Harper (trumpet), Alexey Kochetkov (violin), Aly Keita (balafon), Badou M'Baye (djembe), Bertolt Karsten Troyke (vocals), Ekow Alabi (vocals), Johan Meijer (guitar), Lucia Fodde (vocals), Mayelis Guyat (vocals), Miriam Netti (vocals), Momo Djender (vocals, guitar, oud, gimbri), Natalie Greffel (vocals), Sungjun Ko (guitar, oud), Yoro M'baye (djembe), Vido Jelashe Mbutuma (vocals), El Congo Allen (trumpet), Geoffroy De Masure (trombone), J.C. Dook (guitar), Alfred Mehnert (congas, percussion) & many more ...

  

Werde Fan der LITTLE BIG BAND!


 

Homage Session 

  


Unsere mittlerweile fest etablierte Jazz-Jam-Session am Sonntagnachmittag erfährt mit den HOMAGE SESSIONS einen wesentlichen Relaunch!

Die Konzertreihe konzentriert sich in erster Linie auf die zahlreichen Vertreter*innen des WorldJazz - wie Mongo Santamaria, Tina Maria, Miriam Makeba, Tito Puente, Hugh Masekela, Celia Cruz, Ella Fitzgerald, Django Reinhardt, Jan Garbarek oder Krzysztof Komeda.

Eine Reihe im Rahmen des Jahresschwerpunkts WorldJazz @ Werkstatt der Kulturen.

Insgesamt 34 Konzerte sind 2018 einer großen Persönlichkeit des Jazz gewidmet, deren/dessen Kompositionen und "Signature Songs" von "Little Big Band", geleitet von Fuasi Abdul-Khaliq mit jeweils einem ausgewählten special guest vorgetragen werden.

Dies wird ergänzt durch Lecture Passagen zur Biographie und zur musikalischen Bedeutung der jeweils gefeatureten Persönlichkeit. Dem Publikum werden damit im Lauf des Jahres die Geschichte und die großen Aufnahmen des World Jazz nahe gebracht.

Im zweiten Set wird - wie immer - gejammt: die Bühne wird geöffnet für anwesende Musiker*innen; die thematische Festlegung auf Werke der Komponisten/des Komponistin des 1. Sets bleibt bestehen.

Jeden Sonntag 16h bis 20h: bei gutem Wetter im Garten mit südafrikanischem Barbecue; ansonsten im Foyer der WERKSTATT DER KULTUREN mit anderen kulinarischen Highlights.


  

Wir bedanken uns für die Forderung des Jahresschwerpunktes WorldJazz @ WERKSTATT DER KULTUREN durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Auswahlverfahren der Sonderausschreibung der Spartenoffenen Förderung 2018/2019.

   

Alle Konzerte der Little Big Band