November 2018

 

Vergeltung, Vergebung, Versöhnung in Religionen und Weltanschauungen

Mittwoch 14.11.2018 9:00 | Saal, S1-S4

Eintritt: frei

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ Werkstatt Religionen und Weltanschauungen

Kooperation

Fachtagung für Lehrende und Multiplikator*innen

im Kinder- und Jugendbereich

Die drei Begriffe Vergeltung, Vergebung und Versöhnung umspannen den Umgang des Menschen mit Schuld und Leid. Sie betreffen religiöse Menschen ebenso wie nicht-religiöse, sind für Kinder ebenso relevant wie für Erwachsene. Im religiösen Bereich spielt der Bezug zu Gott/Göttlichem dabei eine wesentliche Rolle. Dabei wird zu fragen sein, ob und wie dies für eine humanistische Ethik hilfreich oder hinderlich sein kann.

In Vorträgen, Podiumsgesprächen, Workshops und kleinen Filmsequenzen wird die Fortbildungstagung religiös und weltanschaulich motivierte Umgangsweisen mit Schuld, Schuldgefühlen und Schuldzuweisungen deutlich machen. An Beispielen aus unterschiedlichen Praxisbereichen wird aufgezeigt, wie Versöhnung auch in polarisierten, emotional hoch aufgeladenen Situationen möglich werden kann.

Außerdem gibt es Gesprächsmöglichkeiten mit vielen Mitgliedern der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen: Baha’i, Buddhisten, Christen, Humanisten, Muslime, Juden, Neopaganisten und Sikhs.


Begrenzte Anzahl an Teilnehmenden, Anmeldung erforderlich:
paul.raether@werkstatt-der-kulturen.de / Fax 030 – 60 97 70-13

Programm

  • 09:00h Begrüßung / Einführung ins Tagungsthema
  • 09:20h Video-Clip
  • 09:25h Einführendes Referat (Rabbiner Shlomo Raskin, Frankfurt/Main)
  • 10:05h Video-Clip
  • 10:10h Kaffeepause
  • 10:40h Gesprächsrunde mit Shlomo Raskin, Peter Kriesel (ehem. Bundesvorsitzender des Fachverbands Ethik e.V.), Ron Weber (Violence Prevention Network) und Sven Thale (Humanistischer Verband)
  • 11:50h Video-Clips
  • 12:05h Reaktionen der Referent*innen auf Fragen der Teilnehmer*innen
  • 12:50h Vorstellung der Workshops
  • 13:00h Mittagessen
  • 14:00h Musikalisches Intermezzo mit Karsten Troyke
  • 14:15h Video-Clip
  • 14:20h Workshops:
    Christa Spannbauer (Autorin & Filmemacherin) - "Mut zum Leben - Die Botschaft
    der Überlebenden von Auschwitz
    ". Film-Gespräch mit der Regisseurin und
    Unterrichtsmaterialien // Petra Gack (Religionslehrerin) - Erfahrungen mit Konfliktlotsenarbeit an Schulen // Martina Basso (Mennonitisches Friedenszentrum) - Stadtteilarbeit zur
    Gewaltprävention
    // Tobias Rosin (Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V.) -
    Hate Speech / Antisemitismus im Netz: Welche Handlungsmöglichkeiten haben
    Pädagoginnen und Pädagogen?
    // Saima Mirvic-Rogge (Aktionsbündnis muslimischer Frauen e.V.) - Erfahrungen aus der Arbeit mit kriegstraumatisierten Frauen aus Bosnien // Sandra Horn (ehem. Leiterin des Kinder-Hospizes "Berliner Herz"): Erfahrungen aus der Kinder-Hospiz-Arbeit zum Thema
  • 16:30h Tagungsbeobachtungen aus der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen
  • 17:00h Ende der Tagung

Durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin unter Nummer 18.2-83591 als Lehrkräftefortbildung anerkannt. Durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg unter Nummer 181114-35.11-46512-180911.13 als Ergänzungsangebot für Lehrkräfte anerkannt.


 


  


Die WERKSTATT DER KULTUREN wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

 
Eine Kooperationsveranstaltung mit