Mai 2019

 

Beyond Spring - Arabische Filmreihe

Donnerstag 16.05.2019 19:30 | Saal

Eintritt: 5,- EUR

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen/ EUME (Europe in the Middle East - The Middle East in Europe) / Mayadin al-Tahrir e.V.

Kooperation

Unabhängiges neues Kino in Ägypten

Giftige Rosen
Regie: Ahmed Fawzi Saleh
Spielfilm, Ägypten, 2018, 90 min, engl. UT

 

Saqr möchte dem schäbigen Gerberei-Viertel, in dem er lebt und arbeitet, entfliehen. Seine ältere Schwester Taheya will das um jeden Preis verhindern. Sie sabotiert seine entstehende Romanze mit einer jungen Medizinstudentin und will seine Pläne, sich als Geflüchteter im Boot nach Italien abzusetzen, durchkreuzen.

Unter den trocknenden Tierhäuten beobachtet ein Schamane schweigend ihr Treiben. Er verspricht ihr Abhilfe mit einem Zauber.

Das beklemmende Porträt einer Geschwisterliebe aus den Armutsverhältnissen des heutigen Ägyptens, gedreht inmitten des realen, von Chemikalien verseuchten Gerber-Viertels am Rande Kairos.

Moderation

Iskandar Abdalla (Freie Universität Berlin) ist Doktorant an der Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies. Promotionsprojekt: „Rendering Islam Liberal. Secularism, Sexulaity and Politics of Muslim Self-appropriation in Contemporary Germany.“ In seinem MA Abschluss in Islamwissenschaft hat er sich mit der Repräsentation der Juden und Jüdinnen im ägyptischen Film beschäftigt. Abdalla hat bei der Deutschen Welle mehrere Praktika absolviert, veranstaltet Führungen im Jüdischen Museum und arbeitet außerdem als Filmkurator für das alfilm-Festival Berlin.

Gast

Dina Wahba graduated from the faculty of Economics and Political Science, Cairo University. She is a Chevening scholar completed her Master’s Degree (M.A.) in Gender Studies at the School of Oriental and African Studies (SOAS), University of London. Her recently published thesis topic is “Gendering the Egyptian Revolution”. Dina is currently pursuing her PhD in Free University, Berlin in “Politics, Emotion and Affect within the dynamics of Tahrir square”. Dina is a women’s rights activist who worked with several local, regional and international organizations such as International Rescue Committee (IRC), UN Women, the League of Arab States and Women Living Under Muslim Laws (WLUML). She worked on a number of gender issues such as sexual and gender based violence, leadership, political participation and empowerment. Dina worked in several countries among them United Kingdom, South Sudan, Egypt and most recently Germany.

 


 

Arabische Filmreihe Beyond Spring

 

           

 
Im Jahr 2010 haben die ersten Proteste in Tunesien eine Welle von Aufständen im Nahen Osten und in Nordafrika ausgelöst, die als der arabische Frühling bekannt wurden. Die Geschichte der Region geht aber über besagten Frühling hinaus.

Mit einer speziellen Auswahl an Dokumentar- und Spielfilmen, kuratiert von Viola Shafik stellt diese Filmreihe seit 2014 in der WERKSTATT DER KULTUREN Werke aus verschiedenen arabischen Ländern vor.

Ihr Ziel ist es, die sozialen und politischen Verhältnisse in der Region in Augenschein zu nehmen und unser Verständnis von den verschiedenen Aspekten - sei es Klassenverhältnisse, Geschlecht oder Politik - zu verbessern und sich mit Fragen rund um Konfessionalismus, soziale Gerechtigkeit, Geschlechterfragen sowie die Palästina-Frage auseinandersetzen.

Die Aufführungen werden begleitet von Diskussionen und von Expert*innen des EUME (Europe in the Middle East - The Middle East in Europe), einem Forschungsprogramm am Forum Transregionale Studien.

 

Kuratorin

Viola Shafik, Dr. phil., ist freischaffende Filmemacherin, Kuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie veröffentlichte u.a. Arab Cinema: History and Cultural Identity, AUC-Press, Cairo, 1998 und Popular Egyptian Cinema: Gender, Class and Nation, AUC-Press, 2007. Sie lehrte an der American University in Cairo sowie an der Universität Zürich. Sie ist im Auswahlkommitte des Rawi Screenwriters’ Lab und des World Cinema Funds der Berlinale. Sie führte Regie bei mehreren Dokumentarfilmen, u.a. Ali im Paradies/My Name is not Ali (2011) und Arij - Scent of Revolution (2014). Zur Zeit lehrt sie an der Humboldt Universität, Berlin sowie der Ludwig Maximilian Universität, München.

   


 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit

Mayadin al Tahrir e.V. und

EUME (Europe in the Middle East - The Middle East in Europe).

 



  


Die WERKSTATT DER KULTUREN wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.