Oktober 2019

 

The Sound Routes II presents

Sonntag 20.10.2019 16:00 | Café

Eintritt: AK: 10,- € / 5,- € (ermäßigt) / 3,- € (Berlin Pass), VVK: 5,- € zzgl. Gebühr

Veranstalter/-in: Werkstatt der Kulturen
Kurator/-in: Fuasi Abdul-Khaliq

Produktion

HOMAGE SESSION RELOADED

Jazz-Musiker_innen nehmen weltweit verschiedene Einflüsse oder Traditionen auf - und treiben damit auch unterschiedliche Entwicklungen voran. Besonders in Berlin, einer von Migration, Exil und hoher Mobilität geprägten Stadt, treffen daher klassische und traditionelle Musik-Genres aus unterschiedlichen Geographien aufeinander, die die Berliner Jazz-Landschaft in entsprechend besonderer Weise prägen und erneuern.

Nach dem großartigen Erfolg der HOMAGE SESSION in 2018, zeitgleich die Gründung der LITTLE BIG BAND - dem hauseigenen World-Jazz-Ensemble der WERKSTATT DER KULTUREN, dem einzigen dieser Art bundesweit, schließen wir nun an, mit dem Format HOMAGE SESSION RELOADED.

Ein Format, bei dem wir im 1. Set einen Impuls setzen, indem wir ein Album des WorldJazz vorstellen. Dieser wird dann im Rahmen der sich anschließenden Jam Session von möglichst vielen Musiker_innen unterschiedlicher Herkünfte aufgegriffen und weiterentwickelt.

Ladet eure Freund*innen auf Facebook ein!
 


In dieser Edition der HOMAGE SESSION RELOADED wird das World-Jazz-Ensemble der WERKSTATT DER KULTUREN, die Little Big Band, Stücke von Benny Golson spielen und interpretieren.

 

Besetzung

  • Fuasi Abdul-Khaliq - sax
  • Reggie Moore - piano
  • Marlon Browden - drums
  • Umar Zakaria - bass


 

Benny Golson

Der US-amerikanische Tenorsaxophonist, Komponist und Arrangeur zählt zu den stilbildenden Vertreter_innen des Hardbop. Der bedeutende deutsche Jazzkritiker Joachim Ernst Berendt beschreibt die Stilistik Golsons etwas prosaisch am Beispiel seiner Improvisationskunst, die ein Stück Vergangenheit voll Melancholie längst vergangenem Zauber sei.

Golson ist ein stilistisches Phänomen: ein Tenorist und Arrangeur, der aus der Dizzy Gillespie's Big Band Mitte der 1950er Jahre hervorgegangen ist und mit all den jungen Musiker_innen des damaligen Modern Jazz zusammenspielte – aber gleichwohl in dem reifen und reichen Balladenstil von Don Byas, Ben Webster und Coleman Hawkins. »Out of the Past« heißt eine der schönsten Kompositionen Golsons. Nachdem es um diesen »Romantiker des Jazz« eine Zeit lang still geworden war, trat er in den 1980er – besonders im wiederformierten »Jazztet« mit dem Trompeter Art Farmer – noch gereifter in Erscheinung.


 


LITTLE BIG BAND

 

Ob Opern- oder Konzerthaus, Theater oder Musicalbühne; ein festes künstlerisches Ensemble ist für die meisten Kultureinrichtungen Standard. Im Jazz-Bereich sind dafür u.a. die Jazz Bigbands der öffentlich-rechtlichen Radiosender bekannt. In Berlin gab es in der Vergangenheit verschiedene Ansätze für einen festen Ort mit eigenem Jazz-Ensemble, lange Zeit allerdings ohne Resultat - bis zur Gründung der der LITTLE BIG BAND - dem hauseigenen World-Jazz-Ensemble der WERKSTATT DER KULTUREN. Ein Novum.

Die LITTLE BIG BAND ist ein sich ständig umformierendes Ensemble aus Jazz- und World-Musiker_innen. Mehr als 100 Künstler_innen spielen rund 50 Instrumente - vom Trio bis zum Orchester.

Der feste Nukleus von Musiker_innen wird im Rahmen von HOMAGE SESSION RELOADED durch Kolleg_innen des Projekts THE SOUND ROUTES verstärkt  – abhängig davon, welche Werke welcher World-Jazz-Komponist_innen gespielt und interpretiert werden.

Saxophonist Fuasi Abdul-Khaliq fungiert als Bandleader der LITTLE BIG BAND und Kurator der Konzertreihe HOMAGE SESSION RELOADED.

  

Werde Fan der LITTLE BIG BAND!


 

   


  


Die WERKSTATT DER KULTUREN wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.